Skiurlaub- günstig mit FeWo-direkt
     
Hotelsuche in 
 

Die Römer-Garnison Aléria

Deutschland
Von Jürgen Herda   auf Facebook posten  Auf Twitter posten  
Ganz Korsika war von den Römern besetzt – ganz Korsika?
Wer wissen möchte, wie Herr und Frau Romus auf Korsika lebten und hausten, kann sich anhand der Fundamente der alten römischen Garnisonsstadt Aléria ein ganz passables Bild machen.
Galerie
Blick auf das römische Aléria um das 1. Jahrhundert v.u.Z.
Das "moderne" Alèria von der Römer-Stadt aus betrachtet.

Schon der griechische Geschichtsschreiber Herodot beschrieb die Einwanderung kleinasiatischer Griechen nach Korsika, die von den Persern 545 v.u.Z. aus ihrer ursprünglichen Heimat rund um Troja vertrieben worden waren. In Alali existierte da bereits seit 20 Jahren eine griechische Kolonie. In der Nekropole von Casa Bianda im Süden wurden Grabbeigaben sowie etruskische und griechische Vasen aus dem 5. Jahrhundert v.u.Z. gefunden.

Drei römische Wellen
Das römische Aléria entstand im 1. Jahrhundert v.u.Z. Die steinernen Überreste von Mauern und Säulen entsprechen dem Zentrum der römischen Stadt. Syla (81 v.u.Z.), Cäsar (46 v.u.Z.), Octavian (32 v.u.Z.) werden drei Kolonisationswellen zugeschrieben. Die wichtigsten Gebäude standen rund um den mit Portiken gesäumten Platz. Die Stadt wurde bis zur Spätantike vielfach umgebaut. Ab dem 4. Jahrhundert erlebte sie einen Niedergang.

Papst Gregor I. bestätigte in einem Brief die Existenz eines Bischofssitzes in Aléria am Ende des 6. Jahrhundert, aber eine Kathedrale wurde nicht entdeckt. Auf diese Zeit folgt eine Phase des Abbruchs der antiken Monumente bis ins 19. Jahrhundert – vor allem Blendsteine aus Marmor wurden entwendet.

Musée Gerôme-Carcopino
Das Musée Gerôme-Carcopino (Hameau du Fort, 20270 Aléria, Tel. +33-495 57 00 92) ist im genuesischen Fort de Martra von 1572 untergebracht. Im Innenhof ist ein etruskischer Löwe postiert.
Hündischer Vorfahre in der Musée im genuesischen Fort de Martra.
Im ersten Saal sind Kultgegenstände aus römischer Zeit, wie die Marmorbüste von Jupiter Ammon aus dem Südviertel der antiken Stadt ausgestellt. Prosper Merimée hat die Fundstätte bei seiner Inspektionsreise 1839 beschrieben.

Die antike Stadt Aléria und Mariana sind die beiden größten römischen Siedlungen, beide jeweils an bedeutenden Flüssen und mit fruchtbaren Ackerflächen gesegnet. Aléria war nicht nur wirtschaftliches Zentrum, sondern auch Garnisonsstadt, in der ein Sondertrupp der Flotte von Misenum stationiert war.
Dieser Artikel ist Teil der Tour "Tour de Corse"
Touren
 

 

Kommentare zu diesem Artikel
 
Neuer Kommentar
Name *
Email * (wird nicht öffentlich angezeigt)
Kommentar
* Pflichtangaben
 
Diesen Artikel empfehlen

Absender Empfänger Nachricht (optional)
Name
E-Mail

Name
E-Mail
   
 
 
Tipps der Redaktion aus dem Reiseportal
 
REISEPORTAL
Bei einem Urlaub in Spanien erlebt man ein mediterranes Land mit Sonne, Meer und Strand, Flamenco, Paella und Tapas. Tauchen Sie ein in die faszinierende Geschichte des Landes mit seiner spannenden Kultur. Besuchen Sie prähistorische
Berlin (dpa) - Drei Mal blieb Steffen Henssler ungeschlagen, daher geht es jetzt um eine Million Euro: An diesem Samstag (20.15 Uhr) empfängt der 45-Jährige Showmaster zum vierten Mal einen Kandidaten zu seiner ProSieben-Show «Schlag den
Pyeongchang (dpa) - Vierfach-Weltmeister Johannes Rydzek hat beim ersten Sprungtraining der Nordischen Kombinierer von der Großschanze in Pyeongchang überzeugt. Der Oberstdorfer sprang am Samstag auf die Tagesbestweite von 137,5 Meter und gewann
Berlin (dpa) - Wer andere beim Kennenlernen nachahmt, macht sich beliebt - zumindest innerhalb des eigenen Geschlechts. Zu diesem Ergebnis kommt eine kürzlich veröffentlichte Studie der Freien Universität Berlin und der Uni Leipzig. Demnach gibt
Göteborg (dpa) - Ein Mann ist in der Domkirche im schwedischen Göteborg in Brand geraten. Er sei dabei schwer verletzt worden, teilte die Polizei am Dienstag mit. Ob er sich absichtlich anzündete oder es sich um einen Unfall handelte, war
Birmingham (dpa) - Ein 46-Jähriger hat am Sonntag auf einen Mann in einer britischen Kirche eingestochen und ist festgenommen worden. Täter und Opfer kennen sich, wie die Polizei in Birmingham mitteilte. Es habe sich um eine gezielte Tat
 
Tipps der Redaktion aus dem Nachrichtenportal
 
NACHRICHTEN
Laut einer neuen Statistik von Statista, boomt die Campingbranche. Während im Jahr 2001 21,3 Millionen Übernachtungen auf deutschen Campingplätzen gezählt wurden, sind es im Jahr 2018 bereits 34,5 Millionen Übernachtungen. Ein überzeugender
Es gibt viele Gründe, warum Sie eine Brille tragen. Als Ausgleich einer Sehschwäche, zum Schutz vor Sonne oder als modisches Accessoire, eines können Sie nicht gebrauchen, alte, kaputte oder minderwertige Gläser. Somit ist die Zeit gekommen, neue
Wenn Sie vielleicht den Online Sportwettenanbieter Sportingbet kennen, dann möchten Sie auch wissen wie seriös dieser Anbieter ist. Das Unternehmen gibt sich sehr kundenfreundlich und Sportingbet besitzt auch viele Kunden. Sie möchten einmal
Viele Menschen versuchen mit Sportwetten reich zu werden, doch Sie wissen nicht was für eine Strategie Sie anwenden sollen, um den besten Ertrag zu bekommen. Es gibt nicht die eine Strategie, die zum sicheren Gewinn führt. Man muss bedenken, dass
Der Videoschiedsrichter geht nun also bereits in seine zweite Saison. Lange hat sich der Fußball schwer damit getan, technische Hilfsmittel wie die Torlininentechnologie oder eben den Videoschiedsrichter zuzulassen. In der vergangenen Saison hat
Volkswagen kam in den letzten Jahren vor allem durch die manipulierten Dieselmotoren in die Schlagzeilen. Jetzt versucht das Unternehmen aber, die negative Verbrauchermeinungen mit drastischen Ansagen zu ändern. Auf dem Autogipfel 2018
Ecken
LÄNDER
STÄDTE
EUROPA-TOUREN

Agenda - The Week Ahea ...
Agenda - The Week Ahea ...

Afghan Farah Governor ...
Ministry Warns Cinema ...

Deutschland ist im Car ...
Preisgelder der UEFA N ...

Spanien immer eine Rei ...
Urlaub an der Mosel od ...

Goldene Stadt an der M ...
Polyphone Power aus Fr ...

© europe online publishing house GmbH, Weiden, Germany, info@europeonline-magazine.eu | Impressum