Skiurlaub- günstig mit FeWo-direkt
Center Parcs - der Familienkurzurlaub im Internet!


Bundesliga-Tickets mit Garantie!


     
Hotelsuche in 
 

Die Highlights von Albanien

Europa
Von Jürgen Herda   auf Facebook posten  Auf Twitter posten  
Top 10 : Das sollten Sie in Albanien gesehen haben
Mit den schönen Landschaften und heißen Sommermonaten ist Albanien ein beliebtes Reiseziel. 10 Tipps unserer Redaktion für Sie:
Galerie
Skanderbeg-Museum auf der Burg Kruja.

1) Albanische Riviera
:
So müssen die Strände Italiens vorm Ansturm der germanischen Horden ausgesehen haben: Einsame Strände vor dramatischer Bergkulisse, malerische Dörfer zwischen Vlora und Saranda.

2) Apollonia:
Über einen Hügel verstreut finden sich die Ruinen der antiken Stadt mit Theatern, Tempeln und Repräsentationsbauen rund um einen Hauptplatz. Ein Kloster mit mittelalterlicher Kirche und Museum lädt zum Fernblick vom Glockenturm ein.
Antike Ruinenstätte Apollonia nahe der Stadt Fieri.

3) Berat

Die Museumsstadt glänzt in drei gut konservierten Stadtvierteln mit schönen, historischen Häusern. Die „Stadt der 1000 Fenster“ mit Burg, Moscheen und Museen nimmt wegen der schönen Lage einen Spitzenplatz ein.

4) Butrint
Die Besucher des Unesco-Weltkulturerbes wandern durch vom Massentourismus verschonte antike Überreste von Stadttoren, Theatern, Kirchen, Bade- und Bürgerhäusern sowie eines Baptisteriums.

5) Durrës Amphitheater
In diesem Oval mitten in der Stadt ist eine antike Kapelle mit Mosaiken unter den Zuschauerrängen versteckt.

6) Gjirokastra:
Die malerische Lage, eine Burg und ein kompakter Altstadtkern führte diese museale Stadt in die gute Gesellschaft der Unesco-Weltkulturerbe-Städte.

7) Kruja: 
Die mächtige Burg am Berghang mit Museum erinnert an die Epoche des Nationalhelden Skanderbeg.

8) Shkodra:
Die imposante Burg Rozafa, die Illyrern, Römern, Veneziern und Türken als Bastion diente, die Blei-Moschee und malerische Altstadtgassen lohnen einen Besuch der nordalbanischen Großstadt, der an Markttagen besonders empfehlenswert ist. Am Stadtrand überquert die osmanische Brücke von Mesi in malerischen Bögen einen kleinen Fluss.
Bunte Gebäude von Tirana.

9) Tirana:
Wenige historische Substanz, aber jede Menge farbiger Häuser und originelle moderne Architektur machen den Charme der Hauptstadt aus. Ein vitales Kulturleben, reges Treiben auf Straßen und in Cafés und aufschlussreiche Museen lassen die Geschichtslosigkeit vergessen.

10) Voskopoja:
Heute ein kleines Bergdorf war der Ort im Kreis Korça einst eine beachtliche Stadt mit breiten Straßen, beeindruckenden Kirchen und einem Kloster in der Nähe.

Tipps
 

 

Kommentare zu diesem Artikel
 
Neuer Kommentar
Name *
Email * (wird nicht öffentlich angezeigt)
Kommentar
* Pflichtangaben
 
Diesen Artikel empfehlen

Absender Empfänger Nachricht (optional)
Name
E-Mail

Name
E-Mail
   
 
 
Tipps der Redaktion aus dem Reiseportal
 
REISEPORTAL
Die Mehrheit der Albaner sind überzeugte Landeier – selbst die meisten Städter stammten noch vor einer Generation aus einem kleinen Bauernhof. 55 Prozent der albanischen Bevölkerung lebt noch heute dort und hält die Stadt nicht selten für des Teufels.
Die Mehrheit der Albaner sind überzeugte Landeier – selbst die meisten Städter stammten noch vor einer Generation aus einem kleinen Bauernhof. 55 Prozent der albanischen Bevölkerung lebt noch heute dort und hält die Stadt nicht selten für des Teufels.
Das kleine Land irgendwo unterhalb Kroatiens ist uns so fremd wie sein Eigenname Shqipëria, das Land des Bergadlers – was mehr über Albanien aussagt, als die lateinisierte Form. Über den schroffen Alpen zieht der stolze Raubvogel einsam
Die südosteuropäische Republik Albanien (Republika e Shqipërisë) grenzt im Norden an Montenegro und Kosovo, im Osten an Mazedonien und im Süden an Griechenland. Die Westgrenze des Mittelmeeranrainers bilden die Adria und das ionische Meer. Das
"Bilisht" (alb. auch "Bilishti", /"Viglista") ist eine Kleinstadt im Südosten Albaniens. Sie ist der Hauptort des Kreises Devoll und gehört zur Präfektur Korça.GeographieBilisht liegt in 930 m Höhe östlich der Morava-Berge auf einer
Blick über die StadtFriedhof der KriegsheldenUnabhängigkeitsdenkmalRathausDas Wappen der StadtNeue Hotels in der Nähe des Hafens"Vlora" (albanisch auch "Vlorë", italienisch "Valona", griechisch "Αυλώνα") ist eine Hafenstadt in
 
Tipps der Redaktion aus dem Nachrichtenportal
 
NACHRICHTEN
Berlin (dpa) - Die Europäische Kommission ist für eine baldige Erweiterung der EU um die Westbalkanstaaten Albanien und Mazedonien. Die Kommission werde den Mitgliedstaaten «höchstwahrscheinlich bis zum Sommer» empfehlen, die
Nyon (dpa) - Die Europäische Fußball-Union UEFA hat wegen des Verdachts auf Wettbetrug neue Ermittlungen gegen den albanischen Club KF Skënderbeu eingeleitet. Der Verband habe weitere Hinweise auf eine Beteiligung des aktuellen Tabellenführers
Tirana (dpa) - Tausende Albaner haben am Samstag in der Hauptstadt Tirana gegen die sozialistische Regierung von Edi Rama demonstriert. Oppositionsführer Lulzim Basha warf der Regierung vor, in den weit verbreiteten Drogenhandel verstrickt zu sein
Tirana (dpa) - Tausende Albaner haben am Samstag in der Hauptstadt Tirana gegen die sozialistische Regierung von Edi Rama demonstriert. Oppositionsführer Lulzim Basha warf der Regierung vor, in den weit verbreiteten Drogenhandel verstrickt zu sein
Außenseiter Albanien darf nach dem ersten EM-Sieg seiner Geschichte auf den Einzug ins Achtelfinale hoffen. Der Endrunden-Debütant gewann in der Gruppe A gegen Rumänien mit 1:0 (1:0) und kann mit drei Punkten als einer der vier besten
Gastgeber Frankreich die perfekte Bilanz zerstört und selbst Historisches geschafft: Die Schweiz steht mit ihren Bundesliga-Legionären zum ersten Mal in der K.o.-Runde der Fußball-EM und könnte dort Gegner der deutschen Nationalmannschaft sein.
Wetter

Tirana


(24.02.2018 11:23)

7 / 14 °C


25.02.2018
4 / 13 °C
26.02.2018
2 / 7 °C
powered by wetter.com
Börsenberichte

Ecken
LÄNDER
STÄDTE
EUROPA-TOUREN
banner

banner

banner

banner

© europe online publishing house GmbH, Weiden, Germany, info@europeonline-magazine.eu | Impressum