Skiurlaub- günstig mit FeWo-direkt
Espresso der Extra-Klasse


Center Parcs - der Familienkurzurlaub im Internet!


     
Hotelsuche in 
 

Dewsbury

Großbritannien, Dewsbury
Von Wikipedia - die freie Nachrichtenenzyklopädie   auf Facebook posten  Auf Twitter posten  


"Dewsbury" ist eine Stadt im mittleren England in West Yorkshire, westlich von Wakefield. Sie liegt im Borough von Kirklees am Fluss Calder sowie am Calder-and-Hebble-Kanalsystem. Dewsbury hat 54.341 Einwohner (Stand: 2001).

Innerhalb der Landschaft West Riding of Yorkshire ist Dewsbury von einer Reihe größerer Städte umgeben, denen es als Pendlergemeinde dient: Leeds und Bradford liegen rund 12 km nördlich, Huddersfield etwa ebensoweit südwestlich und Wakefield rund 10 km östlich. Verkehrstechnisch ist die Stadt über die Autobahn M 1 und über die Bahnlinie der Huddersfield Line angebunden. Die Ortsmitte liegt 40-55 m über dem Meeresspiegel, die hügelige Gemarkung steigt bei Grange Moor bis auf 230 m an.

Geschichte
Dewsbury wurde bereits im Jahre 627 erstmals erwähnt, als Paulinus, der erste Bischof von York, hier predigte. Zahlreiche Gräberfunde in Dewsbury und Thornhill belegen, dass die Gegend in angelsächsischer Zeit, als sie zum Königreich Deira bzw. Northumbria gehörte, dicht besiedelt war. Nach der normannischen Eroberung wird der Ort im Domesday Book von 1085 als "Deusberia" erwähnt; der genaue Ursprung dieses Namens ist unklar - der erste Teil des Namens kann sich auf einen Erstbesiedeler namens Dui, Dew oder Deus beziehen oder auf den Gott Tiu, der zweite Teil bedeutet wahrscheinlich Burg oder Hügel. Im 13. Jh. entstand am Ufer des Calder das Münster (Minster) von Dewsbury, angeblich an der Stelle, an der bereits Paulinus gepredigt hatte. In der Kirche befindet sich die Glocke "Devil"s Knell", die jedes Jahr am Weihnachtsabend mit ihrem Geläute anzeigt, wieviele Jahre seit Christi Geburt vergangen sind, d.h. im Jahre 2006 schlägt die Glocke zu Weihnachten 2006 mal. Diese Tradition existiert seit dem 15. Jahrhundert als Sir Thomas de Soothill die Glocke spendete; ein Reueakt, nachdem er einen Jungen im Zorn getötet hatte.

Seit dem 14. Jh. ist Dewsbury Marktort für die lokale Textilindustrie. Wegen des Auftretens der Pest in den Jahren 1593 und 1603 wurde dieser Markt für längere Zeit geschlossen und erst im Jahre 1741 wiedereröffnet. In der Mitte des 18. Jhs. predigte der Begründer der methodistischen Kirche, John Wesley, insgesamt fünf Mal in Dewsbury; die Methodist Society von Dewsbury wurde im Jahre 1746 gegründet und anlässlich des hundertjährigen Jubiläums dieses Ereignisses wurde die Centenary Chapel erbaut.

1770 erhielt Dewsbury durch einen Zweigkanal Anschluss an das Calder-and-Hebble-Kanalnetz, sodass die in Dewsbury erzeugten Waren fortan nach Hull und Manchester verschifft werden konnten. Die Stadt war vor allem für die Produktion von Shoddy-Textilien bekannt, daneben blühte hier, wie in den Nachbarstädten, der Steinkohle-Bergbau. Im Jahre 1848 erhielt Dewsbury schließlich auch einen Eisenbahnanschluss. Die Industrialisierung brachte auch einen Schub bei den Bevölkerungszahlen mit sich; lebten 1801 noch 4.566 Einwohner, so waren es 1890 bereits ca. 30.000 1862 wurde Dewsbury Municipal Borough, sechs Jahre später ein eigener Wahlkreis bei den Unterhauswahlen. Zu den Bauten der viktorianischen Zeit gehört vor allem das Rathaus aus dem Jahr 1848. In der Folge wurden Ravensthorpe, Thornhill und Soothill Nether sowie die Hälfte von Soothill Upper eingemeindet. 1913 wurde Dewsbury zum County Borough erhoben. 1911 hatte Dewsbury 53.351 Einwohner, seither stagniert diese Zahl weitgehend. Seit den 1950er Jahren nahm die Zuwanderung aus Pakistan und anderen asiatischen Staaten zu; dieser Personenkreis stellte vor allem Arbeiter für die Textilindustrie, die bis dahin unter Arbeitskräftemangel zu leiden hatte. Von den 54.341 Einwohnern im Jahre 2001 sind gemäß der Volkszählung rund 13.000 Menschen asiatischer Herkunft.

Wirtschaft
Während in der Stadtmitte Einzelhandelsketten wie Sainsbury"s, Halfords, Next und Matalan für wirtschaftliche Belebung sorgen und auch der Osten der Stadt als wohlhabend gilt, sind andere Viertel eher heruntergekommen, sodass die Stadt EU-Fördergelder für deren Sanierung erhält. Dewsbury Moor, Ravensthorpe und Chickenley zählen zu den 10% der ärmsten Gegenden Großbritanniens. Ein Drittel der Wohnungen in der Stadt ist ohne Zentralheizung, auch die Arbeitslosigkeit ist überdurchschnittlich hoch. Trotz des hohen Ausländeranteils ist Dewsbury von Rassenunruhen weitgehend verschont geblieben. Dennoch hat die neofaschistische BNP hier einigen Zulauf. Dewsbury ist außerdem britischer Sitz der islamischen Missionsorganisation Tablighi Jamaat.

Sport
Die Stadt ist Heimat des Rugby-Clubs Dewsbury Rams, deren Stadion sich an der Owl Lane befindet. Das ursprüngliche Stadion Crown Flatts fiel Ende der 1980er Jahre einem Brandanschlag zum Opfer.

Bildung
Die Statistik weist die Dewsbury"s Eastborough Junior Infant and Nursery School als diejenige Schule aus, die in den letzten vier Jahren ihre Leistungen am besten steigern konnte. Das Batley College of Art and Design, das Teil des Dewsbury Colleges ist, ist bekannt für seine Leistungen im Bereich des Drucks und der textilbezogenen Kunst.

Persönlichkeiten
* Thomas Clifford Allbutt (1836-1925), Arzt, Erfinder des klinischen Thermometers
* Owen Willans Richardson (1879-1959), Physiker, Nobelpreisträger
* Betty Boothroyd (* 1929), Speaker des Britischen Unterhauses
* Patrick Stewart (* 1940 im nahen Mirfield), Schauspieler
* Andrew Morton (* 1953), Biograph von Prinzessin Diana


Dieser Artikel stammt aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und kann dort bearbeitet werden. Der Text ist unter der Lizenz Creative Commons Attribution/Share Alike verfügbar. Fassung vom 17.12.2017 20:38 von den Wikipedia-Autoren.
Überblick
 

 

Kommentare zu diesem Artikel
 
Neuer Kommentar
Name *
Email * (wird nicht öffentlich angezeigt)
Kommentar
* Pflichtangaben
 
Diesen Artikel empfehlen

Absender Empfänger Nachricht (optional)
Name
E-Mail

Name
E-Mail
   
 
 
Tipps der Redaktion aus dem Reiseportal
 
REISEPORTAL
Liebe Briten, wir wissen es, eigentlich gibt es euch gar nicht: Natürlich seid ihr Engländer, Schotten, Nordiren, Walisen, Kelten meinetwegen - und vor allem: ganz normale Menschen. Aber bitte, lasst uns ein paar unserer positiven Vorurteile von
Liebe Briten, wir wissen es, eigentlich gibt es euch gar nicht: Natürlich seid ihr Engländer, Schotten, Nordiren, Walisen, Kelten meinetwegen - und vor allem: ganz normale Menschen. Aber bitte, lasst uns ein paar unserer positiven Vorurteile von
Liebe Briten, wir wissen es, eigentlich gibt es euch gar nicht: Natürlich seid ihr Engländer, Schotten, Nordiren, Walisen, Kelten meinetwegen - und vor allem: ganz normale Menschen. Aber bitte, lasst uns ein paar unserer positiven Vorurteile von
• Küstenwanderungen an der Ost-, Süd- oder Westküste: Eine davon ist meist in erreichbarer Nähe. • Besuch eines der zahlreichen Bauwerke oder Naturdenkmäler, die von Britanniens langer Geschichte zeugen.
Jede Wette! Auf die eine oder andere Art hatte Jede und Jeder schon mal mit Ihr zu tun. Nicht unbedingt weil sie mit 244.820 Quadratkilometern die größte Insel Europas ist. Eher schon, weil sie das Mutterland der international meistgenutzten Sprache ist: Englisch. Was
Durch die Streets of London drängten sich schon zu einer Zeit Millionen von Gents und Prols, als anderswo in Europa die Überschreitung der 100 000-Einwohner-Marke bereits als Eintrittskarte in den Club der Metropolen reichte. 1851 war London mit
 
Tipps der Redaktion aus dem Nachrichtenportal
 
NACHRICHTEN
Knapp eine Woche nach der Parlamentswahl in Großbritannien stehen die Gespräche zwischen den Tories und der nordirischen DUP über eine konservative Minderheitsregierung kurz vor dem Abschluss. London (dpa) - Die Bekanntmachung der Vereinbarungen
Die Wahl in Großbritannien hat ein «hung parliament» hervorgebracht - ein «Parlament in der Schwebe», in dem keine Partei eine absolute Mehrheit hat. In Deutschland ist das ganz normal, im Vereinigten Königreich dagegen die Ausnahme. Was nun
Entgegen allen Erwartungen fügt Labour-Chef Jeremy Corbyn der britischen Premierministerin Theresa May bei der Parlamentswahl eine schwere Niederlage zu. Es wäre nicht das erste Mal, dass der Altlinke alle überrascht. London (dpa) - Jeremy Corbyn
Dem deutschen Trainer David Wagner gelingt mit dem englischen Zweitliga-Außenseiter Huddersfield Town die Sensation. Nach 45 Jahren kehren die Terriers in der erste Liga zurück und freuen sich nun auf sehr viel Geld. London (dpa) - Ein bisschen
Terror-Ermittler sind sich sicher: Der Attentäter von Manchester war Teil eines Netzwerks. Salman Abedi war dem Geheimdienst bekannt. Nun gilt erstmals seit einem Jahrzehnt in Großbritannien die höchste Terrorwarnstufe. Manchester (dpa) - Hinter
Zwei Monate nach dem Anschlag am Londoner Parlament erschüttert ein Bombenanschlag auf ein Popkonzert in Manchester die Briten. Mindestens 22 Menschen kommen am Montagabend ums Leben. Zum Täter und seinem Motiv bleiben am Tag danach viele Fragen offen. Manchester
Wetter

London


(17.12.2017 20:38)

0 / 8 °C


18.12.2017
1 / 7 °C
19.12.2017
1 / 8 °C
powered by wetter.com
Börsenberichte

Ecken
LÄNDER
STÄDTE
EUROPA-TOUREN

Agenda - The Week Ahea ...
Background - FAQ on ke ...

Smog Prompts Tehran Sc ...
Kremlin Says CIA Helpe ...

...
Springreiter Gerrit Ni ...

Wer nachahmt, macht si ...
Schweiz des Balkans ...

Goldene Stadt an der M ...
Polyphone Power aus Fr ...

banner

banner

banner

banner

© europe online publishing house GmbH, Weiden, Germany, info@europeonline-magazine.eu | Impressum