Skiurlaub- günstig mit FeWo-direkt
Center Parcs - der Familienkurzurlaub im Internet!




     
Hotelsuche in 
 

Der rechte Weg

Tschechien, Praha
Von Jürgen Herda   auf Facebook posten  Auf Twitter posten  
Hier nun also trennt sich die Spreu vom Weizen. Diejenigen, die die offizielle Marschroute befolgten, hielten sich brav am rechten Weg Richtung Weiden und Bärnau. Die bösen Buben wählten die südliche Route über Wernberg und Waidhaus – die sich langfristig als die günstigere durchsetzen sollte. Dennoch machte der von Karl IV. angekurbelte Handel viele Orte wohlhabend. Prächtige mittelalterliche Rathäuser entstanden, in denen Kaufleute ihre Waren feilboten. Und später, im Barock, machte das grüne Akanthusblatt, das schon die Römer schätzten, Kunstgeschichte: In vielen Kirchen entstanden kunstvoll geschnitzte Akanthusaltäre.
Galerie

Hirschau

Mitten durch die Stadt (6112 EW) der Grafen von Hirschberg verlief die Goldene Straße. Das gotische Rathaus (1500) mit Treppengiebel, Außentreppe, Lochgefängnis und Pranger, war das Einkaufszentrum der mittelalterlichen Händler und blieb bis 1844 Markthalle.

Gleich daneben gab die Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt (15. Jh., Turm 1753, neugotische Umgestaltung 1848) mit spätgotischem Altarraum den geschäftstüchtigen Hirschauern Gelegenheit, allzu weltliches Streben zu beichten.

Am Marktplatz hat die Familie Dorfner seit 1812 das alte Pflegschloss zu einem Brauereikomplex mit Schlosshotel (Hauptstraße 1, Tel. (09622) 70 10-0) ausgebaut. Ein üppiger Akanthusaltar (1710) füllt mit 18 Figuren den Chor der Vierzehn-Nothelfer-Kirche am nördlichen Stadtrand.

Einzigartig in Deutschland: der Geopark Kaolinrevier
Hirschaus Akanthusaltar in der Vierzehn-Nothelfer-Kirche stammt aus dem Jahr 1710.
Hirschau-Schnaittenbach mit seiner Mischung aus Lehrpfad, der den ständigen Wandel dieser Industrielandschaft dokumentiert, und den Erlebniswelten am Monte Kaolino mit Sandboard- WM, Rodelbahn, Dünenbad mit Wasserrutsche, Waldhochseilgarten und Farbenwald.

Auf dem Weg nach Weiden
Kohlberg: Kleines, aber feines Schlosskirchlein St. Nikolaus am Marktplatz (ursprünglich romanisch) nach Brand 1634 neuaufgebautes Simultaneum bis zum Ersten Weltkrieg. Schwedenturm aus dem 14. Jh. mit angebautem Gemeindehaus.

Etzenricht: Putziger Ort mit schönem Pfisterhof, in dem Jan Hus übernachtet haben soll. Evangelische Pfarrkirche St. Nikolaus auf dem Burghügel. Golfanlage

Schwanhof: Von US-Open-Sieger Jerry Pate erstellte 18-Loch-Anlage mit exklusivem Restaurant.

Seite 1 von 5
Dieser Artikel ist Teil der Tour "Die Goldene Straße"
Touren
 

 

Kommentare zu diesem Artikel
 
Neuer Kommentar
Name *
Email * (wird nicht öffentlich angezeigt)
Kommentar
* Pflichtangaben
 
Diesen Artikel empfehlen

Absender Empfänger Nachricht (optional)
Name
E-Mail

Name
E-Mail
   
 
 
Tipps der Redaktion aus dem Reiseportal
 
REISEPORTAL
Berlin (dpa) - Wer andere beim Kennenlernen nachahmt, macht sich beliebt - zumindest innerhalb des eigenen Geschlechts. Zu diesem Ergebnis kommt eine kürzlich veröffentlichte Studie der Freien Universität Berlin und der Uni Leipzig. Demnach gibt
Göteborg (dpa) - Ein Mann ist in der Domkirche im schwedischen Göteborg in Brand geraten. Er sei dabei schwer verletzt worden, teilte die Polizei am Dienstag mit. Ob er sich absichtlich anzündete oder es sich um einen Unfall handelte, war
Birmingham (dpa) - Ein 46-Jähriger hat am Sonntag auf einen Mann in einer britischen Kirche eingestochen und ist festgenommen worden. Täter und Opfer kennen sich, wie die Polizei in Birmingham mitteilte. Es habe sich um eine gezielte Tat
Repression, Exil oder eine Festnahme schüchtern die russische Aktivistin Ljudmila Alexejewa nicht ein. Als Grande Dame der Menschenrechte scheut sie auch nicht die Kritik an der Staatsführung. Und sie ist sicher: Die Jugend-Proteste werden ihre
Berlin (dpa) - Baustellen bei der Bahn sollen die Fahrpläne künftig weniger durcheinander bringen. Dazu hat im Konzern ein neues «Lagezentrum Bau» die Arbeit aufgenommen, wie Infrastrukturvorstand Ronald Pofalla in Berlin sagte. «Es hat die
Gütersloh (dpa) - Patienten mit Rückenschmerzen kommen immer häufiger auf den OP-Tisch. Das zeigt eine am Montag veröffentlichte Studie der Bertelsmann-Stiftung, die auf Zahlen des Statistischen Bundesamts und eigenen Berechnungen beruht. 2015
 
Tipps der Redaktion aus dem Nachrichtenportal
 
NACHRICHTEN
Rauer Ton, strenge Chefs, heftige Arbeitszeiten: Noch ist die Gourmet-Küche eine Männerdomäne. Aber der Wandel ist im Gange. In der zweiten Reihe begeistern viele Kronprinzessinnen ihre Anhänger.Berlin (dpa) - Mit scharfen Messern kann sie
Wiesbaden (dpa) - Er ist zwar ein eher saisonales Gewächs, dann aber ist er in deutschen Wohnzimmern besonders beliebt: Der Weihnachtsstern ist nach Angaben des Statistischen Bundesamtes die am meisten angebaute Zimmerpflanze. Mit 17 Millionen
Berlin (dpa) - Kein besonders starker «Tatort»: Der Krimi «Dunkle Zeit», in dem der Mann einer rechtspopulistischen Politikerin bei einer Bombenexplosion ums Leben kommt, interessierte am Sonntagabend um 20.15 Uhr 7,87 Millionen Zuschauer. Der
Berlin (dpa) - CDU-Spitzenpolitiker haben sich für zügige Sondierungen mit der SPD über die Bildung einer möglichen großen Koalition ausgesprochen. «Eine lange Hängepartie darf es nicht werden», sagte der schleswig-holsteinische
In der Erbmasse ihres Großvaters entdeckt Regisseurin Alyssa Bolsey Hinweise, dass einer ihrer Ahnen Filmgeschichte schrieb und die erste Filmkamera für die Masse erfand - die Bolex. Eine etwas andere, weil sehr persönliche Dokumentation zur
Gewinnklasse Anzahl Quoten (Euro) Jackpot (Euro) 1 (6 R.) 14 x 10 697,90 2 (5 R. + ZS) 1 x 10 697,90 3 (5 R.) 882 x 6,70
Ecken
LÄNDER
STÄDTE
EUROPA-TOUREN

Agenda - The Week Ahea ...
Background - FAQ on ke ...

Ukraine Says Three Sol ...
Draft Legislation Aims ...

Prozess gegen Terrorve ...
(Berichtigung: 2. Absa ...

Wer nachahmt, macht si ...
Schweiz des Balkans ...

Goldene Stadt an der M ...
Polyphone Power aus Fr ...

banner

banner

banner

banner

© europe online publishing house GmbH, Weiden, Germany, info@europeonline-magazine.eu | Impressum