Skiurlaub- günstig mit FeWo-direkt
Espresso der Extra-Klasse


Bundesliga-Tickets mit Garantie!


Hotelsuche in 
 

Der 18. Bundesliga-Spieltag im Telegramm

Deutschland
12.01.2018
Von unserem dpa-Korrespondenten und Europe Online    auf Facebook posten  Auf Twitter posten  
Düsseldorf (dpa) -

Werder Bremen - 1899 Hoffenheim (Samstag, 15.30 Uhr)

SITUATION: Die Bremer sind unter Trainer Kohfeldt im eigenen Stadion ungeschlagen, holten zuletzt aus zwei Partien nur einen Punkt. Hoffenheim verlor drei Auswärtsspiele in Serie.

PERSONAL: Werder muss auf Delaney verzichten. 1899-Trainer Nagelsmann bangt noch um Rupp und Geiger. Demirbay und Amiri fallen aus.

STATISTIK: Hoffenheim siegte zuletzt zweimal gegen Werder. Davor gab es in 17 Begegnungen jedoch nur einen Erfolg.

BESONDERES: Mit den Hoffenheimern Gnabry und Grillitsch kehren zwei Ex-Bremer ins Weserstadion zurück.

Eintracht Frankfurt - SC Freiburg (Samstag, 15.30 Uhr)

SITUATION: Spielt die Eintracht um die Europa-League-Plätze mit? Oder bricht sie wieder so ein wie in der Rückrunde der vergangenen Saison?

PERSONAL: Bei Frankfurt fehlen die Verteidiger Abraham und Falette. Freiburgs Probleme liegen im Mittelfeld: Höfler und Ravet fallen aus.

STATISTIK: In Frankfurt gab es in der Bundesliga noch nie ein Remis zwischen beiden Teams. Freiburg gewann drei der vergangenen fünf Spiele in der Commerzbank Arena.

BESONDERES: Gleich drei Ex-Frankfurter spielen beim SC Freiburg: Kempf, Torwart Klandt und Ignjovski.

FC Augsburg - Hamburger SV (Samstag, 15.30 Uhr)

SITUATION: Nach 24 Punkten in der Rückrunde will Augsburg weiter für den Klassenverbleib punkten. Wieder einmal Überlebenskampf heißt es für den HSV. Aus den letzten vier Spielen holte der Vorletzte nur zwei Punkte.

PERSONAL: Bei den Schwaben fehlt Torjäger Finnbogason. Gisdol muss auf den Schweden Ekdal und Holtby verzichten. Den wechselwilligen Walace hat er aus dem Kader gestrichen.

STATISTIK: Der HSV ist einer der Lieblingsgegner des FCA. Siebenmal gewannen die Augsburger. Zudem haben die Hamburger keines der letzten sechs Auftaktspiele eines neuen Jahres für sich entschieden.

BESONDERES: Beim 1:0 in der Hinrunde verletzte sich Torschütze Müller beim Jubeln. Seitdem wird er beim HSV schmerzlich vermisst.

Hannover 96 - FSV Mainz 05 (Samstag, 15.30 Uhr)

SITUATION: Hannover verabschiedete sich mit einem spektakulären 4:4 gegen Leverkusen in die Winterpause. Mainz egalisierte in Bremen einen 0:2-Rückstand und erreichte das Pokal-Viertelfinale.

PERSONAL: Bis auf vier Langzeitverletzte stehen alle 96-Profis zur Verfügung. Mainz muss neben Torhüter Adler auf den gesperrten Latza verzichten. Die Neuzugänge Ujah und de Jong könnten ihre Bundesliga-Rückkehr feiern.

STATISTIK: Hannover verlor in der Hinrunde im eigenen Stadion nur gegen Frankfurt. Mainz wartet seit 14 Spielen auf einen Auswärtssieg.

BESONDERES: Mainz-Rückkehrer Ujah wäre im Sommer fast in Hannover gelandet. Der Transfer scheiterte an der Ablöse.

VfB Stuttgart - Hertha BSC (Samstag, 15.30 Uhr)

SITUATION: Der VfB hat die letzten vier Bundesliga-Partien vor der Winterpause ohne eigenen Treffer verloren. Die Berliner wollen den Schwung vom Jahresende mit sieben Punkten aus drei Spielen mitnehmen.

PERSONAL: Bei Hertha fallen Rekik und Esswein aus. Dem früheren Stuttgarter Ibisevic droht zunächst ein Platz auf der Bank. VfB-Trainer Wolf musste bis zuletzt um den Einsatz von Verteidiger Badstuber bangen. Abwehrkollege Pavard meldete sich fit.

STATISTIK: Gegen die Hertha bestritt der VfB sein erstes Bundesliga-Heimspiel. In der Saison 1963/64 setzten sich die Schwaben am 2. Spieltag mit 2:0 durch. Insgesamt haben die Stuttgarter von 31 Heimspielen gegen die Berliner 17 gewonnen und nur fünf verloren.

BESONDERES: Rückkehrer Gomez steht im Fokus und wird erstmals seit dem 23. Mai 2009 wieder für den VfB auflaufen. Noch im Trikot der Wolfsburger traf er in der Hinrunde beim 3:3 gegen die Hertha.

RB Leipzig - FC Schalke 04 (Samstag, 18.30 Uhr)

SITUATION: Es geht um Platz zwei. RB Leipzig kann mit einem Sieg an den Schalkern wieder vorbeiziehen. Zwei Punkte trennen die beiden Teams.

PERSONAL: Den Leipzigern fehlen verletzungsbedingt zwei wichtige Spieler: Forsberg im Mittelfeld und Halstenberg in der Abwehr. Stürmer Werner ist im Kader, hat aber noch Trainingsrückstand. Sein Pflichtspiel-Comeback gibt Sabitzer. Der Gegner reist ohne Personalprobleme an. Nationalspieler Goretzka ist wieder schmerzfrei.

STATISTIK: Leipzig wartet seit fünf Pflichtspielen auf einen Sieg, Schalke ist seit 13 Pflichtspielen ungeschlagen.

BESONDERES: Nicht für alle Schalke-Fans dürfte sie verjährt sein: Die Schwalbe von Timo Werner beim 2:1 im Hinspiel der Saison 2016/2017.

1. FC Köln - Borussia Mönchengladbach (Sonntag, 15.30 Uhr)

SITUATION: Nach dem 1:0 am letzten Hinrundenspieltag gegen Wolfsburg ist bei Schlusslicht FC trotz der schlechtesten Hinserie der Clubgeschichte (6 Punkte) der Glaube an die Rettung zurück.

PERSONAL: Kölner Langzeitverletzte wie Hector sind wieder dabei. Auch Zoller, Osako, Guirassy, Pizarro, Nartey und Risse sind wieder Optionen. Den Gästen fehlen Doucouré, Benes, Strobl, Johnson, Traoré und Bobadilla.

STATISTIK: Die Borussia feierte gegen Köln die meisten Siege in der Bundesliga, umgekehrt gab es für Köln die meisten Niederlagen gegen den Erzrivalen.

BESONDERES: Beim FC ruhen große Hoffnungen auf Terodde. Mit dem vom Ligakonkurrenten Stuttgart verpflichteten Zweitliga-Torschützenkönig der Vorsaison, der bereits von 2009 bis 2011 für die Kölner stürmte, soll der Klassenverbleib doch noch geschafft werden.

Borussia Dortmund - VfL Wolfsburg (Sonntag, 18 Uhr)

SITUATION: Zwei Bundesliga-Spiele, zwei Siege. Unter der Regie von Trainer Stöger ging es beim BVB zuletzt aufwärts. Der VfL wartet noch immer auf den ersten Auswärtssieg in der Amtszeit von Coach Schmidt.

PERSONAL: Dem BVB fehlen Schmelzer und Guerreiro. Dafür kehren Götze, Piszczek, Castro und Durm zurück. Der VfL muss weiter auf Brooks, Blaszczykowski und Camacho verzichten. Neuzugang Steffen hofft auf sein Debüt.

STATISTIK: Der BVB gewann die letzten fünf Vergleiche, die vergangenen vier Partien gar mit mindestens drei Toren Differenz.

BESONDERES: Die Rückkehr von Piszczek macht dem BVB Mut. Schließlich ist der Rechtsverteidiger mit 20 Spielen der Bundesliga-Profi, der im vergangenen Jahr am längsten ungeschlagen war.

 

Kommentare zu diesem Artikel
 
Neuer Kommentar
Name *
Email * (wird nicht öffentlich angezeigt)
Kommentar
* Pflichtangaben
 
Diesen Artikel empfehlen

Absender Empfänger Nachricht (optional)
Name
E-Mail

Name
E-Mail
   
 
 
Tipps der Redaktion aus dem Nachrichtenportal
 
NACHRICHTEN
Hamburg (dpa) - Sturmtief «Friederike» dürfte nach Einschätzung eines Experten des Deutschen Wetterdienstes nicht so große Schäden anrichten wie Sturmtief «Xavier» im Oktober. Damals hätten die Bäume wesentlich mehr Laub getragen und damit
Lange war das Atomkraftwerk Fessenheim ein Streitpunkt zwischen Deutschland und Frankreich. Jetzt rückt das von deutscher Seite geforderte Ende näher - und Frankreich beginnt, sich konkreter mit der Zeit danach zu befassen.Fessenheim (dpa) - Der
Am Wochenende strömen wieder zahlreiche Filmschaffende nach München. Auf dem Programm stehen der Bayerische Filmpreis, der Deutsche Filmball und sicher auch jede Menge Champagner - denn 2017 war ein erfolgreiches Kino-Jahr.München (dpa) - «Fack
Berlin (dpa) - Beim Zustandekommen einer neuen großen Koalition wünschen sich mehr Bürger Sigmar Gabriel auf dem Vizekanzlerposten als Martin Schulz. In einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov im Auftrag der Deutschen Presse-Agentur
Melbourne (dpa) - Andrea Petkovic hat ihren ersten Drittrunden-Einzug bei einem Grand-Slam-Turnier seit knapp zweieinhalb Jahren verpasst. Die 30 Jahre alte Tennisspielerin aus Darmstadt verlor am Donnerstag bei den Australian Open gegen die
München (dpa) - Der französische Fußball-Nationalspieler Kingsley Coman sieht im gestiegenen Selbstvertrauen den Grund für seinen Leistungssprung in dieser Saison bei Bayern München. «Wenn man nur hin und wieder eine Chance bekommt und sonst
 
Tipps der Redaktion aus dem Reiseportal
 
REISEPORTAL
Berlin (dpa) - Wer andere beim Kennenlernen nachahmt, macht sich beliebt - zumindest innerhalb des eigenen Geschlechts. Zu diesem Ergebnis kommt eine kürzlich veröffentlichte Studie der Freien Universität Berlin und der Uni Leipzig. Demnach gibt
Göteborg (dpa) - Ein Mann ist in der Domkirche im schwedischen Göteborg in Brand geraten. Er sei dabei schwer verletzt worden, teilte die Polizei am Dienstag mit. Ob er sich absichtlich anzündete oder es sich um einen Unfall handelte, war
Birmingham (dpa) - Ein 46-Jähriger hat am Sonntag auf einen Mann in einer britischen Kirche eingestochen und ist festgenommen worden. Täter und Opfer kennen sich, wie die Polizei in Birmingham mitteilte. Es habe sich um eine gezielte Tat
Repression, Exil oder eine Festnahme schüchtern die russische Aktivistin Ljudmila Alexejewa nicht ein. Als Grande Dame der Menschenrechte scheut sie auch nicht die Kritik an der Staatsführung. Und sie ist sicher: Die Jugend-Proteste werden ihre
Berlin (dpa) - Baustellen bei der Bahn sollen die Fahrpläne künftig weniger durcheinander bringen. Dazu hat im Konzern ein neues «Lagezentrum Bau» die Arbeit aufgenommen, wie Infrastrukturvorstand Ronald Pofalla in Berlin sagte. «Es hat die
Gütersloh (dpa) - Patienten mit Rückenschmerzen kommen immer häufiger auf den OP-Tisch. Das zeigt eine am Montag veröffentlichte Studie der Bertelsmann-Stiftung, die auf Zahlen des Statistischen Bundesamts und eigenen Berechnungen beruht. 2015
Wetter

Berlin


(18.01.2018 07:02)

1 / 2 °C


19.01.2018
0 / 4 °C
20.01.2018
0 / 3 °C
powered by wetter.com
Börsenberichte

Agenda - The Week Ahea ...
Schwerpunkte der Plena ...

Probe Of Russian Athle ...
U.S. Says Afghanistan ...

Schmidt: Deutschland g ...
Umfrage: Lieber Gabrie ...

Wer nachahmt, macht si ...
Schweiz des Balkans ...

Goldene Stadt an der M ...
Polyphone Power aus Fr ...

banner

banner

banner

banner

© europe online publishing house GmbH, Weiden, Germany, info@europeonline-magazine.eu | Impressum