Skiurlaub- günstig mit FeWo-direkt
Espresso der Extra-Klasse


ITS | Jahn | Tjaereborg


     
Hotelsuche in 
 

Das Leben im Bronzezeitalter

Deutschland
Von Jürgen Herda   auf Facebook posten  Auf Twitter posten  
Augen auf bei Natur- oder Kulturdenkmälern am Wegesrand
Die Reisegeschwindigkeit in Gotland überschreitet selten das Tempo eines „Tour de France“-Radlers. Dafür braucht dann auch ein Opel Astra EM 1984 kein Doping. Und das ist auch gut so, denn alle Nase lang sind Schilder mit Hinweisen auf Natur- oder Kulturdenkmäler angebracht – meistens zu erreichen über einen Feld-, Wald- oder Wiesenweg.
Galerie
Das Sonnenrad-Grab bei Stenkyrka wird auf 400 bis 500 v.Chr. datiert und ist 17 Meter lang.

So lernen wir, wie etwa in Gnisvärd bei Töfta Strand auch die Sitten und Gebräuche der Menschen im frühen Bronzezeitalter (1800-1100 v.Chr.) kennen. Das Klima war damals noch milder als heute, die Bewohner lebten von Ackerbau, Tierzucht, Jagd und Fischfang. Im späten Bronzezeitalter (1100-400) begannen die Gotländer das Pferd als Zugtier einzusetzen. Sie statteten ihre Wagen mit Speichenrädern aus, die Boote wurden immer seetüchtiger.
Nachgebautes Grab im Wikingerdorf von Töfta.

Wollte man einen wichtigen Verstorbenen ehren, wurde seine Grabstätte in der Form großer Schiffe angelegt – begrenzt durch aufrechtstehende große Steine. 350 solche Gräber wurden auf Gotland gefunden. Die Verstorbenen wurden verbrannt, ihre Knochen zerkleinert und gesäubert, danach wurde die Asche in tönerne Urnen abgefüllt – manchmal zusammen mit einigen kleinen bronzenen Grabbeigaben. Die Urne konnte unter Steinplatten in Form eines Hauses in oder neben das bootförmige Grab platziert werden. Oft findet man mehrere anschließende Gräber. Ihre Länge variiert von sechs bis 45 Metern.

Eindrucksvolle Beispiele sieht man in Rannarve in Klinte, Domarlunden in Lärbro, Gålrum in Alskog und eben hier in Gnisvärd bei Tofta. Diese größten erhaltenen Häuptlingsgräber nehmen eine Grundfläche von 45 mal sieben Metern ein. Große Feldsteine sind in der Form eines Schiffes aufgereiht. In der Nähe befindet sich außerdem ein Steinhügel aus dem frühen Bronzezeitalter und ein Grab aus der Steinzeit aus großen Granitblöcken. Man vermutet, dies sei der einzige Dolmen auf Gotland.
„Tjelvars Grab“ bei Tjälder südlich von Boge.

Ein weiteres bedeutendes schiffförmiges Grab befindet sich bei Tjälder südlich von Boge. Das 18 mal fünf Meter große Arrangement wird „Tjelvars Grab“ genannt. Der Guta-Sage zufolge soll Tjelvar der erste Mann gewesen sein, der einen Fuß auf Gotland setzte. Der Weg führt an zwei Steinhügeln der Eisenzeit vorbei.

Das Hjulkosgraven in der Nähe von Stenkirken ist Teil des Lilla Bjärs Friedhofs etwa 600 Meter südöstlich der Kirche. Das Sonnenrad-Grab bei Stejnkyrka wird auf 400 bis 500 v.Chr. datiert und ist 17 Meter lang. Unter einem Steinhügel fanden Archäologen zwei Kalkgrabsteine mit eingeäscherten Knochen und Bronze-Fragmenten. Sorgfältig ausgewählte Steine wurden zwischen die Mitte und den Rand des Hügels gelegt, um die Speichen eines Rades zu formen.
Dieser Artikel ist Teil der Tour "Tour de Elch"
Typisch
 

 

Kommentare zu diesem Artikel
 
Neuer Kommentar
Name *
Email * (wird nicht öffentlich angezeigt)
Kommentar
* Pflichtangaben
 
Diesen Artikel empfehlen

Absender Empfänger Nachricht (optional)
Name
E-Mail

Name
E-Mail
   
 
 
Tipps der Redaktion aus dem Reiseportal
 
REISEPORTAL
Paris (dpa) - Sie haben völlig konträre Ansichten zu EU und Globalisierung: Die Programme der französischen Präsidentschaftsfinalisten Emmanuel Macron und Marine Le Pen unterscheiden sich stark. Ein Vergleich:EINWANDERUNGLe Pen: Die
Den deutschen Spielbanken geht es gut. Sie werden von ihren Gästen gut und gerne besucht. Eine Zeit lang wurde befürchtet, dass Spielbanken durch die wachsende Beliebtheit von Online-Casinos aussterben würden, doch das scheint nicht der Fall zu
Ein raffinierter Krimi mit liebenswerten Charakteren, der den Leser hinter die Kulissen der Münchner Altstadt blicken lässt und charmant an ihre schönsten Ecken entführt. Auch als Hörbuch! Kurz nach einer Vernissage in der Hofstatt, bei der
Berlin (dpa) - Ulrich Noethen als Psychiater Joe Jessen überzeugte am Montagabend auch mit Blick auf die Quoten: Der Krimi «Neben der Spur - Dein Wille geschehe» brachte dem ZDF ab 20.15 Uhr 5,90 Millionen Zuschauer. Das war ein Marktanteil von
Berlin (dpa) - Ulrich Noethen als Psychiater Joe Jessen überzeugte am Montagabend auch mit Blick auf die Quoten: Der Krimi «Neben der Spur - Dein Wille geschehe» brachte dem ZDF ab 20.15 Uhr 5,90 Millionen Zuschauer. Das war ein Marktanteil von
Lille (dpa) - Gastgeber Frankreich steht im Halbfinale der Handball-Weltmeisterschaft. Der Titelverteidiger besiegte am Dienstag im Viertelfinale Schweden mit 33:30 (15:16). In der Vorschlussrunden-Begegnung am Donnerstag treffen die Franzosen auf
 
Tipps der Redaktion aus dem Nachrichtenportal
 
NACHRICHTEN
Berlin (dpa) - Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat in der Diskussion um einen möglichen AfD-Alterspräsidenten des Bundestages nach der Bundestagswahl zu mehr Gelassenheit aufgerufen. «Wer immer den nächsten Bundestag eröffnet: Ein
Berlin (dpa) - Anders als bislang von der Bundesregierung dargestellt ist die erkennungsdienstliche Erfassung von Flüchtlingen noch immer nicht vollständig abgeschlossen. Das geht aus einer Antwort des Bundesinnenministeriums an die beiden
Berlin (dpa) - Außenminister Sigmar Gabriel (SPD) hat sich gegen Vorwürfe des israelischen Regierungschefs Benjamin Netanjahu verwahrt, er habe den diplomatischen Eklat beim Israel-Besuch verursacht. «Ich habe gar nichts eskaliert», sagte
Köln (dpa) - Angezählt war sie schon letzte Woche: Die Boxerin Susi Kentikian und ihren Tanzpartner Robert Beitsch traf nach der sechsten Tanzrunde der RTL-Show «Let‘s Dance» am Freitagabend der K.O. per Publikumsvotum. Mit ihrem Slowfox
Berlin/München (dpa) - Bayerns Justizminister Winfried Bausback (CSU) will Stalkern künftig elektronische Fußfesseln anlegen lassen. Damit sollen Opfer vor Wiederholungstätern besser geschützt werden, sagte Bausback der «Bild»-Zeitung
Stuttgart (dpa) - Nach einem spannenden Marathon-Match ist Lokalmatadorin Laura Siegemund beim Tennis-Turnier in Stuttgart überraschend ins Halbfinale eingezogen. Die Vorjahresfinalistin gewann am Freitagabend gegen die Weltranglisten-Dritte
Ecken
LÄNDER
STÄDTE
EUROPA-TOUREN
banner

banner

banner

banner

© europe online publishing house GmbH, Weiden, Germany, info@europeonline-magazine.eu | Impressum