Skiurlaub- günstig mit FeWo-direkt
Center Parcs - der Familienkurzurlaub im Internet!


Espresso der Extra-Klasse


Hotelsuche in 
 

Chef der italienischen Lega: Keine Regierung um jeden Preis

Italien
13.03.2018
Von unserem dpa-Korrespondenten und Europe Online    auf Facebook posten  Auf Twitter posten  
Straßburg (dpa) - Der Chef der rechtspopulistischen italienischen Lega hat einen Zusammenschluss mit dem politischen Gegner für eine Regierung in Italien ausgeschlossen. «Ich bin sicher nicht begierig darauf, um jeden Preis eine Regierung mit wem auch immer einzugehen», sagte Matteo Salvini am Dienstag bei einer Pressekonferenz im EU-Parlament in Straßburg. Müsse er diejenigen mit einbeziehen, die die Italiener bei der Parlamentswahl am 4. März hätten «durchfallen» lassen, sage er ganz klar «Nein». Salvini bezog sich damit auf die bisherige sozialdemokratische Regierungspartei Partito Democratico, die auf 19 Prozent abgerutscht war.

Die PD gilt als Partner, der sowohl dem Mitte-Rechts-Bündnis der Lega als auch der Fünf-Sterne-Partei zu einer nötigen Mehrheit verhelfen könnte. Sich mit den Sozialdemokraten zusammenzutun, wäre für beide Parteien ein Kompromiss, der viel Zuspruch kosten könnte. Und auch ein großer Teil der Sozialdemokraten spricht sich nach der historischen Wahlniederlage für die Opposition aus. Derzeit gibt es keine Aussicht auf eine schnelle Regierungsbildung in Italien.

Bei der Pressekonferenz beschwerten sich Journalisten darüber, dass Salvini sich im Pressesaal von Anhängern und Mitarbeitern beklatschen ließ. Das ist laut den Regeln des Parlaments verboten.

 

Kommentare zu diesem Artikel
 
Neuer Kommentar
Name *
Email * (wird nicht öffentlich angezeigt)
Kommentar
* Pflichtangaben
 
Diesen Artikel empfehlen

Absender Empfänger Nachricht (optional)
Name
E-Mail

Name
E-Mail
   
 
Weitere Artikel zu diesem Thema
 
Italien
29.03.2018
Rom (dpa) - In den vergangenen Jahren waren es Mafiosi, Behinderte und Flüchtlinge - nun hat Papst Franziskus zu Beginn der Osterfeierlichkeiten Häftlingen die Füße gewaschen. Für den Ritus fuhr der Pontifex am Gründonnerstag in das römische
weiter
Deutschland
27.03.2018
Berlin (dpa) - Der Grünen-Vorsitzende Robert Habeck hält nichts von der Idee der Linken-Politikerin Sahra Wagenknecht einer linken Sammlungsbewegung. «Sie kommt mir vor wie der Plan, auf Biegen und Brechen zu 40-Prozent-Volksparteien
weiter
Europa
26.03.2018
London (dpa) - Jüdische Organisationen haben dem britischen Chef der oppositionellen Labour-Partei, Jeremy Corbyn, Antisemitismus vorgeworfen. Immer wieder stelle er sich auf die Seite von Antisemiten, kritisierten sie den Alt-Linken am Montag in
weiter
Italien
23.03.2018
Rom (dpa) - Italiens neugewähltes Parlament hat seine Arbeit aufgenommen. Im Senat in Rom eröffnete der ehemalige Staatspräsident Giorgio Napolitano die 18. Legislaturperiode. «Die Wahl am 4. März hat die Gewissheiten und Erwartungen der
weiter
Italien
27.03.2018
Foggia (dpa) - Ein mutmaßliches Mitglied der Terrormiliz Islamischer Staat (IS), das Kinder zu Selbstmordattentaten aufgerufen haben soll, ist in Italien festgenommen worden. Polizeieinheiten hätten am Dienstag einen Haftbefehl gegen den Leiter
weiter
Italien
21.03.2018
Rom (dpa) - Nach der Beschlagnahmung eines spanischen Flüchtlings-Rettungsschiffes in Italien fürchten Hilfsorganisationen um die lebensrettenden Einsätze im Mittelmeer. Das Schiff «Aquarius» von Ärzte ohne Grenzen und SOS Mediterranee sei
weiter
 
Tipps der Redaktion aus dem Nachrichtenportal
 
NACHRICHTEN
Turin/Sassuolo (dpa) - Juventus Turin hat auch dank eines Treffers von Sami Khedira am Samstag seine Tabellen-Führung in der italienischen Seria A auf vier Punkte ausgebaut. Der deutsche Nationalspieler traf beim 3:1 (1:1)-Heimerfolg seines Team
Sassuolo (dpa) - Die Fußballer vom SSC Neapel haben im Titelkampf in der italienischen Serie A zwei Punkte liegengelassen. Im Duell gegen das abstiegsbedrohte Team von Sassuolo Calcio kamen die Süditaliener auswärts nicht über ein 1:1 (1:0)
BVB-Torjäger Batshuayi klagt über Rassismus im Europa-League-Spiel in Bergamo, die UEFA stellt ihre Ermittlungen aber ein. Darauf reagiert der Belgier bei Twitter mit Ironie. Die UEFA bestraft Dortmund und Bergamo indes aus einem anderen
Nyon (dpa) - Die Europäische Fußball-Union UEFA untersucht nicht weiter, ob Borussia Dortmunds Profi Michy Batshuayi beim Europa-League-Spiel bei Atalanta Bergamo rassistisch beleidigt worden ist. Das teilte die UEFA am Donnerstag mit. Batshuayi
Rom (dpa) - Einen Monat nach der Parlamentswahl in Italien beginnt Staatspräsident Sergio Mattarella am 4. April mit den Konsultationen über eine Regierungsbildung. Die ersten Gespräche am Mittwoch führt er mit den Parlamentspräsidenten und
Nyon (dpa) - Die Europäische Fußball-Union UEFA untersucht nicht weiter, ob Borussia Dortmunds Profi Michy Batshuayi beim Europa-League-Spiel bei Atalanta Bergamo rassistisch beleidigt worden ist. Das teilte die UEFA am Donnerstag mit. Batshuayi
 
Tipps der Redaktion aus dem Reiseportal
 
REISEPORTAL
Am dritten Tag wollten wir erst mal durch die Cardinello Schlucht hinunter bis nach Chiavenna. Mir wurde eigentlich erst an diesem Tag so richtig klar, dass dies 26 Kilometer sind. Über Steine und Wurzeln – Pfade entlang, die nicht auf
Am Tag darauf, nach der Mittagspause in Splügen, verließen wir zügig an Höhe gewinnend den Rhein Richtung Splügenpass. Ab und zu ließ sich jetzt ein blauer Wolkenfetzen am grauen Himmel blicken und schürte so die Hoffnung, dass nach der
Vom 17. bis 25. Juli 2010 findet auch dieses Jahr wieder das MittelFest von Cividale del Friuli statt. Prosa, Musik, Tanz, Poesie und Figurentheater zeichnen das Festival aus, das konkrete und spektakuläre Brücken zwischen den Ländern Mitteleuropas baut. Auch
Sie denken sicher sofort an Sonne, Meer und blauen Himmel? Scusate, aber der Süden Sardiniens hat weitaus mehr zu bieten! Und das nicht nur während der Sommersaison! Schon Liedermacher und Wahlsarde Fabrizio de André erkannte, dass "das Leben
Die große kulturelle Bedeutung des sizilianischen Marionettentheaters führte 2001 zu seiner Aufnahme in das Verzeichnis der UNESCO als immaterielles Erbe der Menschheit. Diese Anerkennung stellt diese Kunstform auf eine Ebene mit anderen
Die Äolischen Inseln im Thyrrenischen Meer vor Sizilien mögen dem Reisenden im Winter in der unbewegten, glasklaren Luft wie eine Kinderzeichnung erscheinen, auf der sich die Umrisse der Inseln zwischen dem Meer und dem türkisfarbigen Himmel
Wetter

Rom


(24.06.2018 01:07)

17 / 28 °C


25.06.2018
17 / 28 °C
26.06.2018
16 / 27 °C
powered by wetter.com
Börsenberichte

banner

banner

banner

banner

© europe online publishing house GmbH, Weiden, Germany, info@europeonline-magazine.eu | Impressum