Skiurlaub- günstig mit FeWo-direkt
ITS | Jahn | Tjaereborg


Center Parcs - der Familienkurzurlaub im Internet!


     
Hotelsuche in 
 

Carl Linnés Gotlandreise

Deutschland
Von Jürgen Herda   auf Facebook posten  Auf Twitter posten  
Auf den Spuren von Schwedens Goethe: Der Forscher und die Rauken
Was den Deutschen Goethe bedeutet, ist den Schweden Carl von Linné. Und wie bei uns vor dem deutschen Dichterfürsten ist man auch in Gotland nirgends vor einem Schilde sicher, das besagt: Linné war schon hier.
Galerie
Mondlandschaft auf Gotland: Rauken waren einst Klippen, bevor sich das Meer zurückzog.

Auf ihrer Gotland Reise 1741 versuchten Linné und seine Begleiter nach Lappland und Mittelschweden nun auch die Südinsel zu kategorisieren. Die munteren Naturforscher ritten da etwa von Martebo Richtung Hangvar über Kalksteinfelsen. Der kluge Mann verglich dabei den Kalkstein mit Zucker, da Wetter und Wind den Felsen purös gemacht hätten. Und er stellte entzückt fest: Wo nichts mehr wächst, da wachsen hier alpine Pflanzen wie "Bärbeere" oder „Mehlbeere“.
Raucken-Idylle bei Kyllaj.

Natur gab es viel zu erforschen, wie etwa das Naturreservat Träskmyr-Vasteå mit 180 Hektar oder das Natuschutzgebiet Klinteklinten am steilen Osthang des Klinteberges, wo sich sich ein etwa 300 Meter langes Feld mit hohen Rauken erstreckt – im Süden ein drei Meter hohes Portal. Das Naturschutzgebiet Malms-Kyllaj am Osthang einer nordwestlich von Kyllaij gelegenen Karsterhebung wartet mit 50 Rauken, Klippenbildungen mit bis zu sechs Metern Höhe, auf. Der gotländische Boden ist größtenteils aus Korallenriffen aufgebaut, die sich in einem tropischen Meer vor etwa 400 Millionen Jahren, in der Silurperiode, gebildet haben. Zwischen den fossilen Riffen liegen Schichten aus abgelagertem Kalkstein und tonigem Mergel. Nach der letzten Eiszeit, vor mehr als 10.000 Jahren, war Gotland völlig von Wasser bedeckt.

Befreit von der Last des Eises erhob sich das Land allmählich über den Meeresspiegel. Die Wellen bearbeiteten das Gestein dort, wo Land und Meer aufeinandertrafen. Die Riffkörper widerstanden der Verwitterung besser als das umgebende Segmentgestein. Als sich das Meer weiter zurückzog, blieben die Rauken aus hartem, nicht gelagertem Riffkalk wie isolierte Steinpfeiler stehen. Die größten Rauk-Felder befinden sich auf der Insel Fårö im Norden, an der mittleren Ostküste, auf den Karlsinseln und an der Südspitze, an Storsudret. Ein gut erhaltenes Herrenhaus von 1720 aus der Ära der „Kalkbarone“ befindet sich im Nordosten des Reservats. An der südlichen Grenze steht ein alter Kalkofen. In Kyllaj rastete Linné auf seiner Götländischen Reise 1741. Er fertigte eine Zeichnung von den steinernen Giganten im Meer an.
Der "Hund" von Gamla Hamn, dem alten Hafen, auf Fårö.


Dieser Artikel ist Teil der Tour "Tour de Elch"
Touren
 

 

Kommentare zu diesem Artikel
 
Neuer Kommentar
Name *
Email * (wird nicht öffentlich angezeigt)
Kommentar
* Pflichtangaben
 
Diesen Artikel empfehlen

Absender Empfänger Nachricht (optional)
Name
E-Mail

Name
E-Mail
   
 
 
Tipps der Redaktion aus dem Reiseportal
 
REISEPORTAL
Paris (dpa) - Sie haben völlig konträre Ansichten zu EU und Globalisierung: Die Programme der französischen Präsidentschaftsfinalisten Emmanuel Macron und Marine Le Pen unterscheiden sich stark. Ein Vergleich:EINWANDERUNGLe Pen: Die
Den deutschen Spielbanken geht es gut. Sie werden von ihren Gästen gut und gerne besucht. Eine Zeit lang wurde befürchtet, dass Spielbanken durch die wachsende Beliebtheit von Online-Casinos aussterben würden, doch das scheint nicht der Fall zu
Ein raffinierter Krimi mit liebenswerten Charakteren, der den Leser hinter die Kulissen der Münchner Altstadt blicken lässt und charmant an ihre schönsten Ecken entführt. Auch als Hörbuch! Kurz nach einer Vernissage in der Hofstatt, bei der
Berlin (dpa) - Ulrich Noethen als Psychiater Joe Jessen überzeugte am Montagabend auch mit Blick auf die Quoten: Der Krimi «Neben der Spur - Dein Wille geschehe» brachte dem ZDF ab 20.15 Uhr 5,90 Millionen Zuschauer. Das war ein Marktanteil von
Berlin (dpa) - Ulrich Noethen als Psychiater Joe Jessen überzeugte am Montagabend auch mit Blick auf die Quoten: Der Krimi «Neben der Spur - Dein Wille geschehe» brachte dem ZDF ab 20.15 Uhr 5,90 Millionen Zuschauer. Das war ein Marktanteil von
Lille (dpa) - Gastgeber Frankreich steht im Halbfinale der Handball-Weltmeisterschaft. Der Titelverteidiger besiegte am Dienstag im Viertelfinale Schweden mit 33:30 (15:16). In der Vorschlussrunden-Begegnung am Donnerstag treffen die Franzosen auf
 
Tipps der Redaktion aus dem Nachrichtenportal
 
NACHRICHTEN
Berlin (dpa) - Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat in der Diskussion um einen möglichen AfD-Alterspräsidenten des Bundestages nach der Bundestagswahl zu mehr Gelassenheit aufgerufen. «Wer immer den nächsten Bundestag eröffnet: Ein
Berlin (dpa) - Anders als bislang von der Bundesregierung dargestellt ist die erkennungsdienstliche Erfassung von Flüchtlingen noch immer nicht vollständig abgeschlossen. Das geht aus einer Antwort des Bundesinnenministeriums an die beiden
Berlin (dpa) - Außenminister Sigmar Gabriel (SPD) hat sich gegen Vorwürfe des israelischen Regierungschefs Benjamin Netanjahu verwahrt, er habe den diplomatischen Eklat beim Israel-Besuch verursacht. «Ich habe gar nichts eskaliert», sagte
Köln (dpa) - Angezählt war sie schon letzte Woche: Die Boxerin Susi Kentikian und ihren Tanzpartner Robert Beitsch traf nach der sechsten Tanzrunde der RTL-Show «Let‘s Dance» am Freitagabend der K.O. per Publikumsvotum. Mit ihrem Slowfox
Berlin/München (dpa) - Bayerns Justizminister Winfried Bausback (CSU) will Stalkern künftig elektronische Fußfesseln anlegen lassen. Damit sollen Opfer vor Wiederholungstätern besser geschützt werden, sagte Bausback der «Bild»-Zeitung
Stuttgart (dpa) - Nach einem spannenden Marathon-Match ist Lokalmatadorin Laura Siegemund beim Tennis-Turnier in Stuttgart überraschend ins Halbfinale eingezogen. Die Vorjahresfinalistin gewann am Freitagabend gegen die Weltranglisten-Dritte
Ecken
LÄNDER
STÄDTE
EUROPA-TOUREN
banner

banner

banner

banner

© europe online publishing house GmbH, Weiden, Germany, info@europeonline-magazine.eu | Impressum