Skiurlaub- günstig mit FeWo-direkt
Center Parcs - der Familienkurzurlaub im Internet!


Bundesliga-Tickets mit Garantie!


Hotelsuche in 
 

Bundestrainer Löw: «Es lässt mich jetzt emotional nicht hochspringen» Aufgezeichnet von Arne Richter, dpa

Deutschland
11.11.2017
Von unserem dpa-Korrespondenten und Europe Online    auf Facebook posten  Auf Twitter posten  
London (dpa) - Fragen an Bundestrainer Joachim Löw in der Pressekonferenz nach dem 0:0 im WM-Testspiel in London gegen England.

Frage: Eine Nullnummer in Wembley. Wie fällt Ihr Fazit nach dem Spiel gegen England aus?

Antwort: «Beide Mannschaften haben heute sehr viel Wert (darauf) gelegt, die Defensive stark zu halten, eine gut organisierte Mannschaft auf dem Platz zu haben und nicht in viele Konter zu laufen. Das hat man dem Spiel angemerkt. In der ersten Halbzeit hatten wir aber trotzdem gute Möglichkeiten. Defensiv standen wir auch sehr gut. In der zweiten Halbzeit ist das Spiel dahingeplätschert. Man hat gemerkt, dass beide Trainer einiges getestet haben.»

Frage: Wo sehen Sie Optimierungsbedarf?

Antwort: «Was wir besser machen müssen, ist, nach Ballgewinn mit Dynamik zum Tor zu gehen. Wir haben den Ball in den eigenen Reihen gehalten. Da konnte sich der Gegner immer wieder formieren. Wir hätten besser agieren können im Umschaltspiel nach vorne. Das ist wichtig, dass wir das einschleifen Richtung WM.»

Frage: Ist diese defensivere Rolle im Mittelfeld gut für Mesut Özil?

Antwort: «Ich habe Mesut Özil ein bisschen zurückgezogen, weil wir in der Zentrale ballsichere Spieler wollten, die von hinten kommen. Klar, seine Position ist normalerweise eins weiter vorne. Aber es hat über viele Phasen auch gut geklappt.»

Frage: Wie hat Ihnen Marcel Halstenberg bei seinem Debüt gefallen?

Antwort: «Ich haben ihn gut gesehen. Er hat seine Sache gut gemacht. Es war sein erstes Spiel nach zwei kurzen Trainingseinheiten. Vor fast 90 000 Zuschauern in Wembley, das ist natürlich auch dann etwas ganz Besonderes. Er hat das ohne Nervosität gemacht, hat sauber hinten rausgespielt. Deswegen war ich absolut zufrieden.»

Frage: Was erwarten Sie von dem letzten Saisonspiel gegen Frankreich?

Antwort: «Zu einem werden wir testen, gerade um zu sehen, wie sich die Spieler gegen die Besten zeigen. Dafür haben wir die Spiele bewusst ausgewählt. Es ist für mich wichtig zu sehen, auf welchem Level sich die Spieler befinden und wie sie gegen solche Gegner bestehen.»

Frage: Werden Sie auch auf der Torhüterposition einen Wechsel vornehmen?

Antwort: «Da habe ich noch nicht drüber nachgedacht. Klar war nur das erste Spiel mit Marc-André ter Stegen. Möglich ist es. Da müssen wir in Ruhe drüber reden.»

Frage: Sie wirken sehr kontrolliert, fast nüchtern. Sind sie gar nicht zufrieden mit diesem Abend?

Antwort: «Es war ein klasse Testspiel für uns auf gutem Niveau. Die Engländer sind sehr viel besser geworden seit 2014. Das war ein guter Test, das ist das Allerwichtigste. Mit der ersten Halbzeit war ich schon zufrieden. Womit ich nicht zufrieden war, war die zweite Halbzeit. Wir müssen gegen so starke Gegner überfallartig aus dem Mittelfeld ausbrechen und nach vorne durchziehen. Das müssen wir wieder lernen gegen starke Gegner.»

Frage: Auf einer Skala von 1 bis 10, wie zufrieden sind sie also?

Antwort: «Es lässt mich jetzt emotional nicht hochspringen. Es gab schon Klassiker England gegen Deutschland mit einer ganz anderen Emotion, wenn es um viel ging, mit strittigen Entscheidungen, knappen Ergebnissen. Heute war es weniger emotional. Es war ein nüchternes Spiel von beiden Mannschaften.»

Frage: Machen Sie sich Richtung WM Sorgen um die Fitness manch älterer Spieler wie Jérôme Boateng oder Manuel Neuer?

Antwort: «Nein, nein, nein. Die Belastung war immer da. Ich möchte über das Jahr möglichst fitte, gesunde Spieler. Ich möchte vor allem, dass sie am Ende der Saison leistungsfähig sind. Wenn am Ende, wie es immer mal vor Turnieren war, der eine oder andere ausfallen sollte, werden wir Alternativen haben. Dann dürfen wir nicht überrascht sein. Wenn sich jemand im Mai verletzt, dann müssen wir damit leben können. Dann werde ich nicht jammern. Ich muss gucken, dass bei uns Spieler nicht überlastet werden und dass im Verein auch darauf geschaut wird.»

 

Kommentare zu diesem Artikel
 
Neuer Kommentar
Name *
Email * (wird nicht öffentlich angezeigt)
Kommentar
* Pflichtangaben
 
Diesen Artikel empfehlen

Absender Empfänger Nachricht (optional)
Name
E-Mail

Name
E-Mail
   
 
Weitere Artikel zu diesem Thema
 
Europa
09.11.2017
Berlin (dpa) - Joachim Löw sieht weiterhin beste Chancen, dass Manuel Neuer nach dessen langwieriger Fußverletzung bis zur WM im Sommer 2018 wieder fit wird. «Ich weiß von unseren Ärzten, dass es absolut machbar ist», erklärte der
weiter
Europa
10.11.2017
Fußball-Spiele zwischen England und Deutschland versprechen immer einen besondere Brisanz. Das ist auch im 36. Duell beider Nationen nicht anders. Bundestrainer Löw versucht, den Fokus vom reinen Resultat abzulenken.London (dpa) - Im vorletzten
weiter
Europa
10.11.2017
London (dpa) - Fußball-Nationalspieler Jérôme Boateng sieht seine Generation für die WM 2018 vor besonderen Herausforderungen. «So viele Jahre in diesem Rhythmus: Das kann nicht komplett spurlos an einem vorbeigehen. Wir spielen ja nicht nur,
weiter
Europa
10.11.2017
London (dpa) - Mit Rückkehrer Ilkay Gündogan und Neuling Marcel Halstenberg in der Startformation tritt die deutsche Fußball-Nationalmannschaft am Abend im Wembleystadion von London gegen England an. Gündogan spielt 360 Tage nach seinem bislang
weiter
Europa
10.11.2017
London (dpa) - ter Stegen: Sein Tor war zwar einige Mal in Gefahr, richtig eingreifen musste er selten. Ganz stark beim Vardy-Kopfball (49.).Ginter: Rechts in der Dreierkette mit einigen Abstimmungsproblemen. Im direkten Zweikampf gut, in der
weiter
Deutschland
10.11.2017
Augsburg (dpa) - Titelverteidiger Slowakei ist mit einem Sieg gegen die Eishockey-Auswahl der USA in den Deutschland Cup gestartet. Der viermalige Turniersieger setzte sich am Freitag in Augsburg mit 2:1 (1:0, 1:0, 0:1) durch. Patrik Lamper
weiter
 
Tipps der Redaktion aus dem Nachrichtenportal
 
NACHRICHTEN
«Also, was haben wir jetzt? 17 Uhr!»(Der hessische CDU-Ministerpräsident Volker Bouffier am Sonntagabend gegen 21 Uhr in Berlin über die Jamaika-Sondierungen. Die FDP hatte zuvor darauf gedrungen, die Sondierungen bis 18 Uhr abzuschließen.)dpa
Berlin (dpa) - CDU-Vize Volker Bouffier sieht trotz schwieriger Gespräche weiterhin Verständigungschancen in den Sondierungen für eine Jamaika-Koalition. «Ich bin immer noch der Auffassung, es kann gehen», sagte der hessische Ministerpräsident
Berlin (dpa) - Drinnen läuft seit Stunden der Jamaika-Poker - und draußen bangen sie. Seit dem Morgen harren Braunkohle-Beschäftigte aus der Lausitz am Sonntag vor der baden-württembergischen Landesvertretung in Berlin aus, wo die Unterhändler
Mit massiven Protesten haben Arbeitnehmervertreter auf die angekündigten Stellenstreichungen bei Siemens reagiert. Und weitere Schritte sind geplant. Der Vorstand setzt auf Dialog.Berlin (dpa) - Im Konflikt um den Abbau Tausender Jobs in
Während Flensburg nach dem Sieg über Brest auf Platz zwei vorrückt und der THW Kiel Revanche für die Heimpleite gegen Celje nimmt, kassiert Meister Rhein-Neckar Löwen in Skopje die erste Niederlage in der Champions League. Berlin und Magdeburg
München/Berlin (dpa) - Im Konflikt um den Abbau Tausender Jobs in Deutschlands droht die IG Metall dem Siemens-Konzern nun auch mit Streiks. «Sollte der Vorstand bei seinen Plänen bleiben, werden wir mit den uns als Gewerkschaft zur Verfügung
 
Tipps der Redaktion aus dem Reiseportal
 
REISEPORTAL
Berlin (dpa) - Wer andere beim Kennenlernen nachahmt, macht sich beliebt - zumindest innerhalb des eigenen Geschlechts. Zu diesem Ergebnis kommt eine kürzlich veröffentlichte Studie der Freien Universität Berlin und der Uni Leipzig. Demnach gibt
Göteborg (dpa) - Ein Mann ist in der Domkirche im schwedischen Göteborg in Brand geraten. Er sei dabei schwer verletzt worden, teilte die Polizei am Dienstag mit. Ob er sich absichtlich anzündete oder es sich um einen Unfall handelte, war
Birmingham (dpa) - Ein 46-Jähriger hat am Sonntag auf einen Mann in einer britischen Kirche eingestochen und ist festgenommen worden. Täter und Opfer kennen sich, wie die Polizei in Birmingham mitteilte. Es habe sich um eine gezielte Tat
Repression, Exil oder eine Festnahme schüchtern die russische Aktivistin Ljudmila Alexejewa nicht ein. Als Grande Dame der Menschenrechte scheut sie auch nicht die Kritik an der Staatsführung. Und sie ist sicher: Die Jugend-Proteste werden ihre
Berlin (dpa) - Baustellen bei der Bahn sollen die Fahrpläne künftig weniger durcheinander bringen. Dazu hat im Konzern ein neues «Lagezentrum Bau» die Arbeit aufgenommen, wie Infrastrukturvorstand Ronald Pofalla in Berlin sagte. «Es hat die
Gütersloh (dpa) - Patienten mit Rückenschmerzen kommen immer häufiger auf den OP-Tisch. Das zeigt eine am Montag veröffentlichte Studie der Bertelsmann-Stiftung, die auf Zahlen des Statistischen Bundesamts und eigenen Berechnungen beruht. 2015
Wetter

Berlin


(19.11.2017 22:44)

1 / 6 °C


20.11.2017
1 / 6 °C
21.11.2017
2 / 4 °C
powered by wetter.com
Börsenberichte

Agenda - The Week Ahea ...
Agenda - The Week Ahea ...

Iranian IRGC Commander ...
Zimbabwe Ruling Party ...

IG Metall droht Siemen ...
Bouffier: Es steht Spi ...

Wer nachahmt, macht si ...
Schweiz des Balkans ...

Goldene Stadt an der M ...
Polyphone Power aus Fr ...

banner

banner

banner

banner

© europe online publishing house GmbH, Weiden, Germany, info@europeonline-magazine.eu | Impressum