Skiurlaub- günstig mit FeWo-direkt
     
Hotelsuche in 
 

Bugojno

Bosnien-Herzegowina, Bugojno
Von Wikipedia - die freie Nachrichtenenzyklopädie   auf Facebook posten  Auf Twitter posten  


Lage der Gemeinde Bugojno im Kanton Zentralbosnien

"Bugojno" (deutsch veraltet "Wugein") ist eine Stadt in Bosnien und Herzegowina und Zentrum der gleichnamigen Gemeinde. Von den ungefähr 37.000 Einwohnern der Gemeinde leben etwa 20.000 in der eigentlichen Stadt. Damit ist Bugojno nach Travnik die zweitbevölkerungsreichste Stadt des Kantons Zentralbosnien. Bugojno liegt in etwa 100 km Entfernung zur Adria in der Mitte Bosniens.

Geografie
Die Gemeinde Bugojno befindet sich im südwestlichen Teil Bosnien und Herzegowinas. Die Lage der Stadt befindet sich in dem Tal "Skopaljska dolina". Dieses Tal befindet sich auf ca. 570 m ü. NN und nimmt eine Fläche von 366 Quadratkilometern ein.

Nachbargemeinden
Die Gemeinde Bugojno grenzt an Gornji Vakuf, Kupres, Donji Vakuf und Travnik. Hauptsächlich sind die Grenzen zwischen den Gemeinden natürlichen Ursprungs. Die Stadt Bugojno ist umgeben von den Bergen Kalin (1530 m), Rudina (1385 m), Stozer (1662 m) und weiteren kleineren. Der Fluss Vrbas fließt durch die Stadt und wird durch zahlreiche Zuflüsse ergänzt.

Ortsteile
Alibegovići, Barbarići, Bašići, Bevrnjići, Bode, Brda, Bristovi, Brižina, Bugojno, Ceribašići, Crniče, Čardaci, Čaušlije, Čavići, Cojluk, Djelme, Dojnici, Donji Boganovci, Drvetine, Fakici, Gaj, Garačići, Glavice, Golo Brdo, Gornji Boganovci, Goruša, Gračanica, Gredine, Grgići, Hapstići, Harambašići, Hum, Humac, Ivica, Jagodići, Jazvenik, Jela, Jovanovici, Kadirovina, Kajici, Kandija, Karadže, Karavlasi, Kasale, Kopčić, Kordići, Koš, Kotezi, Kula, Kutlići, Lenđerovina, Lug, Ljubnić, Martici, Maslići, Medini, Mijatovici, Milanovići, Mračaj, Nuhići, Odžak, Okolište, Pavic Polje, Pavice, Pirići, Planinica, Podripci, Poriče, Potočani, Prijaci, Rosulje, Rovna , Sabljari, Seferovići, Servani, Skrte, Stojici, Stolac, Šići, Udurlije, Vedro Polje, Vesela, Vileši, Vrbanja, Vrpeć, Vrucanji, Vučipolje, Zanesovići, Zlavast, Zlokuće, Ždralovići und Zuleva Ulica, Zurovina.

Klima
Im kontinentalen Teil von Bosnien-Herzegowina ist das Klima dem von Zentraleuropa ähnlich: warme Sommer, kühle Frühling- und Herbstzeiten und kalte Winter mit viel Schnee. Mediterranes und kontinentales Klima treffen in Zentralbosnien zusammen und bilden dadurch ein vielfältiges Ökosystem. Die Gebirge haben ihr eigenes Klima. Das Bergklima kommt ab 1700 m ü.d.M. auf der Berglandschaft der hohen Dinariden zum Vorschein. Es ist durch harte Winter, die länger als sechs Monate dauern, mit Temperaturen bedeutend unter 0 Grad gekennzeichnet.

Geschichte
Im Mai 1992 nahm die Jugoslawische Volksarmee die Stadt unter Artilleriebeschuss, Bosniaken und Kroaten schlossen sich zur Verteidigung der Stadt zusammen. Diese Allianz hielt jedoch nicht lange, durch den Verlust von Ost-Bosnien folgten viele bosniakische Flüchtlinge, dadurch kam es zu Spannungen. Im Juli 1993 nahmen bosniakische Regierungstruppen bei einer Offensive zahlreiche kroatische Soldaten und Zivilisten fest. Man brachte die gefangenen Kroaten in neun Gefangenenlager, die meisten wurden im Sportstadion der Stadt untergebracht. Durch ethnische Säuberungen wurden tausende Kroaten aus Bugojno vertrieben.

Im Bosnienkrieg verließen viele kroatische und serbische Einwohner die Stadt, nur ein Teil von ihnen konnte bisher zurückkehren. Die Spuren des Kriegs sind noch allgegenwärtig. Das nie fertiggebaute Krankenhaus steht als Gerippe auf einem kleinen Hügel, es wurde jedoch ein altes Krankenhaus in der Stadt erweitert. In den letzten Jahren wurde viel in Bugojno wiederaufgebaut. Bugojno besitzt ein Gymnasium, das einen regelmäßigen Austausch mit dem Gymnasium Martineum in Halberstadt betreibt.

Einwohnerentwicklung
Bevölkerung in der Gemeinde Bugojno 1991:
*Gesamt 1991: "46.843"

*Bosniaken: 19.724 (42,1%)
*Kroaten: 15.963 (34,1%)
*Serben: 8.854 (18,9%)
*Andere: 2.302 (4,9%)

Bevölkerung in der Gemeinde Bugojno 1997:
*Gesamt 1997: "31.074"
*Bosniaken: 28.474 (91.6%)
*Kroaten: 2.200 (7,1%)
*Serben: 400 (1,3%)

Am 31. Dezember 2006 hatte die Gemeinde Bugojno nach der offiziellen Schätzung 37.468 Einwohner.

Tourismus
Das Gebiet Koprivnica befindet sich westlich in Richtung Kupres. Dieses große Waldgebiet war einst eines von Titos bevorzugten Jagdrevieren. Die dichten Wälder und die dünne Besiedelung sorgten für das Fortbestehen dieses Lebensraumes für Bären, Wölfe, Hirsche, Wildschweine und andere wilde Tiere. Die Jagdgesellschaften sind in diesem Gebiet sehr aktiv und die Wälder beherbergen zahlreiche Jagd- und Berghütten. Duboka Dolina ist Jagdreservat, reich an Rottannen. Das Gebirge Kalin ist an Wochenenden ein beliebter Ort für Wanderer und Naturliebhaber. Zudem, gibt es auf dem Berg Rostovo, einige Kilometer von Bugojno entfernt, ein Skigebiet, welches im Winter gut besucht ist und über mehrere Lifte und ein Ski-Hotel verfügt.

Die Crkva Svetog Ante ist die größte katholische Kirche der Stadt und eine der größten Bosnien-Herzegowinas. Sie befindet sich im Zentrum der Stadt.

Söhne und Töchter der Stadt
*Branko Mikulić - *Vlatko Marković - Fußballer, Trainer und aktueller Präsident des Kroatischen Fußballbundes (HNS)
*Vlatko Glavaš - ehemaliger Fußballer und bosnisch-herzegowinischer Nationalspieler
*Tomislav Piplica - Fußballer, Torwart von Energie Cottbus
*Goran Krstic Goci - Sänger
*Stjepan Tomas - Fußballspieler im Diensten von Rubin Kasan


Dieser Artikel stammt aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und kann dort bearbeitet werden. Der Text ist unter der Lizenz Creative Commons Attribution/Share Alike verfügbar. Fassung vom 17.02.2020 19:50 von den Wikipedia-Autoren.
Überblick
 

 

Kommentare zu diesem Artikel
 
Neuer Kommentar
Name *
Email * (wird nicht öffentlich angezeigt)
Kommentar
* Pflichtangaben
 
Diesen Artikel empfehlen

Absender Empfänger Nachricht (optional)
Name
E-Mail

Name
E-Mail
   
 
 
Tipps der Redaktion aus dem Reiseportal
 
REISEPORTAL
Panoramablick von Osten aus über SarajevoHistorische Stadtansicht von Sarajevo um 1900Altes Rathaus, später Nationalbibliothek, jetzt Ruine"Sarajevo" (; dt. auch "Sarajewo"; türkisch: "Saraybosna") ist die Hauptstadt und Regierungssitz von Bosnien
Panoramablick auf Banja LukaKlimadiagramm von Banja Luka"Banja Luka" (kyrillisch Бања Лука) ist eine Stadt im Norden von Bosnien und Herzegowina und Hauptstadt des Gliedstaates Republika Srpska. Die Stadt ist Sitz eines serbisch-orthodoxen
Stadtpanorama von Tuzla"Tuzla" ist eine Industriestadt im Nordosten von Bosnien und Herzegowina. Sie liegt im Spreča-Tal am Fluss Jala. Tuzla ist die Kantonshauptstadt des gleichnamigen Kantons der Föderation Bosnien und Herzegowina. Die Stadt hat
FußgängerzoneEhemalige Synagoge, heute ein Museum"Zenica" ist eine Stadt im Zentrum der Republik Bosnien und Herzegowina. Sie befindet sich in der Föderation Bosnien und Herzegowina, einer der beiden Entitäten des südosteuropäischen Landes. Es
Klimadiagramm von Mostar"Mostar" ist die größte Stadt der Herzegowina, des südlichen Teiles von Bosnien-Herzegowina. Sie ist die Hauptstadt des Kantons Herzegowina-Neretva der Föderation Bosnien-Herzegowina und hat etwa 111.000 Einwohner, wovon
"Bijeljina" (kyrill. "Бијељина"; dt. veraltet "Bieglin") ist eine Stadt und die zugehörige Gemeinde im Nordosten von Bosnien und Herzegowina. Sie befindet sich in der Republika Srpska und erstreckt sich über 734 km².LageDie Gemeinde
 
Tipps der Redaktion aus dem Nachrichtenportal
 
NACHRICHTEN
Er ist der Gott der neueren tschechischen Musik - und beileibe nicht nur der seichten Schlagermuse. Die Goldene Stimme aus Prag stammt freilich in Wirklichkeit aus Pilsen. Dass er in einem Hotel singt, ist für den 72-Jährigen, der spielend
In der Stadt an der Oder verschmolzen polnische und deutsche Einflüsse. Der polnische Krimiautor Marek Krajewski setzte in seinem Roman "Tod in Breslau" einer Ära in der wechselvollen Geschichte der schlesischen Hauptstadt ein Denkmal, in
Nach der KulTour ist beim Kulturverein Bohème immer auch vor der nächsten Fahrt. Und nach einer Oberpfalz-Erkundung ist nun wieder Westböhmen an der Reihe: Aus aktuellem Anlass fährt der KulTour-Bus am Sonntag, 2. Oktober, zum dritten Mal in die
„Das Leben ist eine Collage", sagt Karel Trinkewitz. Zwischen unzähligen Kartons mit zehntausenden von Zeichnungen, papierenen Installationen und kuriosen Fundstücken wirkt der 80-jährige Großmeister des geklebten Kunstwerks in seinem
„Das Leben ist eine Collage", sagt Karel Trinkewitz. Zwischen unzähligen Kartons mit zehntausenden von Zeichnungen, papierenen Installationen und kuriosen Fundstücken wirkt der 80-jährige Großmeister des geklebten Kunstwerks in seinem
"Schon als Schüler der Keramikschule gefielen mir die Bilder von Salvador Dalí", erinnert sich Karel Trinkewitz an die Anfänge seiner Begeisterung für surrealistische Künstler. „Das war ja verboten, es galt als entartete Kunst.“
Wetter

Sarajevo


(17.02.2020 19:50)

-3 / 0 °C


18.02.2020
-3 / -1 °C
19.02.2020
-6 / 4 °C
powered by wetter.com
Börsenberichte

Ecken
LÄNDER
STÄDTE
EUROPA-TOUREN

Agenda - The Week Ahea ...
Agenda - The Week Ahea ...

Afghan Farah Governor ...
Ministry Warns Cinema ...

Elektronotdienst in Ha ...
...

Die langen Winter in S ...
Urlaub mit Diabetes: O ...

Goldene Stadt an der M ...
Polyphone Power aus Fr ...

© europe online publishing house GmbH, Weiden, Germany, info@europeonline-magazine.eu | Impressum