Skiurlaub- günstig mit FeWo-direkt
Center Parcs - der Familienkurzurlaub im Internet!


Bundesliga-Tickets mit Garantie!


Hotelsuche in 
 

Bericht: Regierung will Kinder deutscher IS-Kämpfer zurückholen

Deutschland
22.11.2017
Von unserem dpa-Korrespondenten und Europe Online    auf Facebook posten  Auf Twitter posten  
Berlin (dpa) - Die Bundesregierung will einem Medienbericht zufolge die Kinder deutscher IS-Kämpfer und -Angehöriger zurück nach Deutschland holen. Das Auswärtige Amt habe sich an die irakische Regierung gewandt und darum gebeten, eine Ausreisegenehmigung für die in Haftanstalten und Verhörzentren des Landes festgehaltenen Kinder und Kleinkinder zu erteilen, berichten «Süddeutsche Zeitung», NDR und WDR. Eine Antwort soll bisher nicht eingegangen sein. Mindestens sechs deutsche Minderjährige würden in Haftanstalten und Verhörzentren im Irak einsitzen - gemeinsam mit ihren Müttern, die nach dem Zerfall des IS im Kriegsgebiet aufgespürt und verhaftet worden seien.

Allein vier Kinder würden im nordirakischen Erbil festgehalten, eine der inhaftierten Mütter sei zudem hochschwanger, heißt es in dem Bericht weiter. Die jüngsten Kinder seien von ihren Eltern in den Irak verschleppt worden oder im IS-Gebiet zur Welt gekommen. Die Haftbedingungen seien problematisch: In Erbil säßen die Kleinkinder gemeinsam mit ihren Müttern in einer Großzelle mit mehr als 60 weiteren Frauen verschiedenster Nationalitäten und einer großen Zahl von Kindern ein. Die Kinder seien bei Familienmitgliedern in Deutschland besser aufgehoben, heiße es im Auswärtigen Amt.

Vor der Entscheidung, die Kinder zurückzuholen, wurden dem Bericht zufolge auch Sicherheitsfragen diskutiert. Bei sehr kleinen Kindern gelte das Zurückholen aus Sicht der Sicherheitsbehörden als weitgehend unproblematisch. Verfassungsschutz-Präsident Hans-Georg Maaßen habe aber unlängst vor dem Risiko gewarnt, das von älteren IS-Kindern ausgehen könnte: «Wir sehen die Gefahr, dass Kinder von Dschihadisten islamistisch sozialisiert und entsprechend indoktriniert aus den Kampfgebieten nach Deutschland zurückkehren. Damit könnte auch hier eine neue Dschihadisten-Generation herangezogen werden.»

 

Kommentare zu diesem Artikel
 
Neuer Kommentar
Name *
Email * (wird nicht öffentlich angezeigt)
Kommentar
* Pflichtangaben
 
Diesen Artikel empfehlen

Absender Empfänger Nachricht (optional)
Name
E-Mail

Name
E-Mail
   
 
Weitere Artikel zu diesem Thema
 
Deutschland
22.11.2017
Nürnberg (dpa) - Nach scharfer Kritik von Führungskräften am Betriebsklima bei der Bundesagentur für Arbeit (BA) hat Vorstandschef Detlef Scheele einen grundlegenden «Kulturwandel» angekündigt. Er sprach am Mittwoch von einer «desaströsen
weiter
Europa
13.11.2017
París, 13 nov (dpa) - El servicio de inteligencia interior de Francia (DGSI) no cree que vaya a producirse un retorno masivo de combatientes de la milicia terrorista Estado Islámico (EI) debido a las derrotas que están sufriendo en Siria e
weiter
Österreich
16.11.2017
Bozen (dpa) - Die Familie des fünfjährigen Flüchtlingsjungen, der kritisch unterkühlt auf einem Güterzug am Brenner aufgefunden worden war, ist nach Behördenangaben in Nordeuropa. Der Junge habe seine Eltern und eine Schwester auf Fotos
weiter
Österreich
14.11.2017
Brenner (dpa) - Italienische Polizisten haben auf einem Güterzug an der Grenze zu Österreich einen fünfjährigen Flüchtlingsjungen entdeckt und ins Krankenhaus gebracht. Der Junge war kritisch unterkühlt, wie ein Polizeisprecher am Dienstag der
weiter
Deutschland
22.11.2017
München (dpa) - Ein weiterer Nebenkläger hat im NSU-Prozess schwere Vorwürfe gegen die Ermittlungsbehörden erhoben. Erkenntnisse über mutmaßliche Helfer des «Nationalsozialistischen Untergrunds» in Dortmund und beim Dortmunder NSU-Mord seien
weiter
Deutschland
22.11.2017
Berlin (dpa) - Der Vorstand der CDU-nahen Konrad-Adenauer-Stiftung hat den ehemaligen Bundestagspräsidenten Norbert Lammert einstimmig als neuen Vorsitzenden vorgeschlagen. Lammert ist seit 2001 stellvertretender Vorsitzender der Stiftung. Er würde
weiter
 
Tipps der Redaktion aus dem Nachrichtenportal
 
NACHRICHTEN
Berlin (dpa) - Die deutsche Wirtschaft wird wegen der sich dahinziehenden Regierungsbildung in Berlin langsam ungeduldig. «Wir müssen wissen, wohin die Reise geht», sagte der Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI), Dieter
Berlin (dpa) - Nach dem holprigen Start der ICE-Neubaustrecke Berlin-München hat die Lokführergewerkschaft GDL der Bahn eine mangelhafte Vorbereitung des Betriebsstarts vorgeworfen. «Unsere Lokführer tun ihr Bestes», sagte der GDL-Vorsitzende
Bosz weg, Punkte da: Borussia Dortmund bejubelt den ersten Liga-Sieg seit Ende September. Vizemeister RB Leipzig verliert als  Bayern-Verfolger weiter Boden. Ein wichtiger Sieg gelingt Frankfurt.Berlin (dpa) - Borussia Dortmund kann doch noch
Berlin (dpa) - Borussia Dortmund hat mit seinem neuen Trainer Peter Stöger einen Schritt aus der Krise getan. Im ersten Spiel unter dem Österreicher errang der Fußball-Bundesligist am Dienstag beim 1. FSV Mainz 05 einen 2:0 (0:0)-Erfolg. Für den
Bosz weg, Punkte da: Borussia Dortmund bejubelt den ersten Liga-Sieg seit Ende September. Vizemeister RB Leipzig verliert als  Bayern-Verfolger weiter Boden. Ein wichtiger Sieg gelingt Frankfurt.Berlin (dpa) - Borussia Dortmund kann doch noch
Berlin (dpa) - Borussia Dortmund hat mit seinem neuen Trainer Peter Stöger einen Schritt aus der Krise getan. Im ersten Spiel unter dem Österreicher errang der Fußball-Bundesligist am Dienstag beim 1. FSV Mainz 05 einen 2:0 (0:0)-Erfolg. Der
 
Tipps der Redaktion aus dem Reiseportal
 
REISEPORTAL
Berlin (dpa) - Wer andere beim Kennenlernen nachahmt, macht sich beliebt - zumindest innerhalb des eigenen Geschlechts. Zu diesem Ergebnis kommt eine kürzlich veröffentlichte Studie der Freien Universität Berlin und der Uni Leipzig. Demnach gibt
Göteborg (dpa) - Ein Mann ist in der Domkirche im schwedischen Göteborg in Brand geraten. Er sei dabei schwer verletzt worden, teilte die Polizei am Dienstag mit. Ob er sich absichtlich anzündete oder es sich um einen Unfall handelte, war
Birmingham (dpa) - Ein 46-Jähriger hat am Sonntag auf einen Mann in einer britischen Kirche eingestochen und ist festgenommen worden. Täter und Opfer kennen sich, wie die Polizei in Birmingham mitteilte. Es habe sich um eine gezielte Tat
Repression, Exil oder eine Festnahme schüchtern die russische Aktivistin Ljudmila Alexejewa nicht ein. Als Grande Dame der Menschenrechte scheut sie auch nicht die Kritik an der Staatsführung. Und sie ist sicher: Die Jugend-Proteste werden ihre
Berlin (dpa) - Baustellen bei der Bahn sollen die Fahrpläne künftig weniger durcheinander bringen. Dazu hat im Konzern ein neues «Lagezentrum Bau» die Arbeit aufgenommen, wie Infrastrukturvorstand Ronald Pofalla in Berlin sagte. «Es hat die
Gütersloh (dpa) - Patienten mit Rückenschmerzen kommen immer häufiger auf den OP-Tisch. Das zeigt eine am Montag veröffentlichte Studie der Bertelsmann-Stiftung, die auf Zahlen des Statistischen Bundesamts und eigenen Berechnungen beruht. 2015
Wetter

Berlin


(13.12.2017 02:33)

0 / 7 °C


14.12.2017
0 / 3 °C
15.12.2017
1 / 5 °C
powered by wetter.com
Börsenberichte

banner

banner

banner

banner

© europe online publishing house GmbH, Weiden, Germany, info@europeonline-magazine.eu | Impressum