Skiurlaub- günstig mit FeWo-direkt
Bundesliga-Tickets mit Garantie!


Espresso der Extra-Klasse


Hotelsuche in 
 

Axel Springer verkauft französisches Frauenportal Aufeminin

Frankreich
12.12.2017
Von unserem dpa-Korrespondenten und Europe Online    auf Facebook posten  Auf Twitter posten  
Berlin (dpa) - Zehn Jahre nach dem Einstieg trennt sich der Medienkonzern Axel Springer wieder von dem an Frauen gerichteten französischen Onlineportal Aufeminin. Télévision Française 1 wolle den 78,43-Prozent-Anteil von Springer an der börsennotierten Aufeminin S.A. erwerben, teilte Springer am Dienstagabend in Berlin mit. Der Kaufpreis liege bei insgesamt 286,1 Millionen Euro - plus einer «üblichen Verzinsung» bis zum Abschluss des Geschäfts.

Die Aufeminin-Gruppe betreibt digitale Angebote zu Themen wie Mode, Beauty, Lifestyle, Kochen und Gesundheit. Sie richtet sich damit besonders an Frauen. Springer war 2007 groß bei dem Unternehmen eingestiegen und hatte damals den übrigen Aktionären ein Angebot von 32 Euro je Aktie gemacht - nun verkauft der Konzern für 38,74 Euro je Aktie. Allerdings muss noch die Mitarbeitervertretung von Aufeminin angehört werden und die Kartellbehörden müssen zustimmen.

Springer hatte bereits am Vortag erklärt, exklusiv mit der Fernsehsender-Gruppe Télévision Française 1 (TF1) zu verhandeln. Aufeminin selbst ist an der Euronext notiert. Die Gruppe erzielte eigenen Angaben zufolge vergangenes Jahr einen Umsatz von 107 Millionen Euro und ein operatives Ergebnis (Ebitda) von 24,7 Millionen Euro und beschäftigt 470 Mitarbeiter.

 

Kommentare zu diesem Artikel
 
Neuer Kommentar
Name *
Email * (wird nicht öffentlich angezeigt)
Kommentar
* Pflichtangaben
 
Diesen Artikel empfehlen

Absender Empfänger Nachricht (optional)
Name
E-Mail

Name
E-Mail
   
 
 
Tipps der Redaktion aus dem Nachrichtenportal
 
NACHRICHTEN
Paris (dpa) - Deutschland und Frankreich wollen die Digitalwährung Bitcoin stärker kontrollieren. Geplant seien gemeinsame Vorschläge zur Regulierung, sagte der französische Wirtschafts- und Finanzminister Bruno Le Maire am Donnerstag in Paris
Paris/Berlin (dpa) - Ein Einschlagskrater auf dem Planeten Mars ist nach dem deutschen Physiker und Planetenforscher Gerhard Neukum benannt worden. Der 102 Kilometer große Neukum-Krater befindet sich in der Region Noachis Terra im südlichen
London/Sandhurst (dpa) - Die britische Regierung wird zusätzliche 44,5 Millionen Pfund (etwa 50 Millionen Euro) für Sicherheitsmaßnahmen bei Grenzkontrollen in Frankreich zahlen. Das teilte ein Regierungssprecher anlässlich des
Straßburg (dpa) - Die Nationale Anti-Doping-Agentur fühlt sich durch die Entscheidung des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte gestärkt, dass Sportler schon Monate im Voraus Angaben zu ihren Aufenthaltsorten müssen. Das Straßburger
Straßburg (dpa) - Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat die Klage einer lesbischen Frau auf Vaterschaftsurlaub abgewiesen. Die Beschwerde der Französin wegen Diskriminierung sei offensichtlich unbegründet, entschieden die
Straßburg (dpa) - Doping-Fahnder dürfen Profisportler aus Sicht des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte verpflichten, Monate im Voraus Angaben zu ihren Aufenthaltsorten zu machen. Das sogenannte Whereabouts-System verstoße nicht gegen
 
Tipps der Redaktion aus dem Reiseportal
 
REISEPORTAL
Lille (dpa) - Gastgeber Frankreich steht im Halbfinale der Handball-Weltmeisterschaft. Der Titelverteidiger besiegte am Dienstag im Viertelfinale Schweden mit 33:30 (15:16). In der Vorschlussrunden-Begegnung am Donnerstag treffen die Franzosen auf
Glücklich ist der, der auf der vergeblichen Suche nach einem Parkplatz die Brücke vor Fabrezan schon wieder gequert hat: Beim Blick zurück bezaubert das Panorama am Zusammenfluss von Orbieu und Nielle, das vom markigen Turmquader beherrscht wird.
Historienfilmreifer Blick: Von einer der beiden alten Steinbrücken, deren ältere aus dem 11. Jahrhundert stammt, entdecken wir keine Spur des 21. Jahrhunderts. Zur Linken hocken trutzig granit- und sandsteinfarbene Bruchsteinfassaden am Ufer des
Von oben betrachtet sieht Gruissan aus wie ein Komet, der dabei ist, seinen Schweif zu verlieren: ein Stern mit nur wenigen Zacken im weiten Meer des schwarzen Alls. Und tatsächlich hat der ehemals bedeutende Hafen, von dem aus die Fischer die
Seit der Schwarze Prinz die Stadt geplündert hat, geht es in Limoux wie verhext zu. Der Sohn des englischen Königs Eduard III. löste womöglich im Hundertjährigen Krieg (1337-1453) eine Bewegung aus, die selbst die Kölner Jecken in den Schatten
Von Ciceros Ausspruch, durch die Hauptstadt der Provinz Gallia Narbonensis, der ersten römischen Kolonie außerhalb Italiens, führe die „Straße der Latinität“, ist nicht mehr als das lebendige Durcheinander auf den von mächtigen Platanen
Wetter

Paris


(18.01.2018 20:38)

5 / 12 °C


19.01.2018
3 / 6 °C
20.01.2018
3 / 6 °C
powered by wetter.com
Börsenberichte

banner

banner

banner

banner

© europe online publishing house GmbH, Weiden, Germany, info@europeonline-magazine.eu | Impressum