Skiurlaub- günstig mit FeWo-direkt
Center Parcs - der Familienkurzurlaub im Internet!


ITS | Jahn | Tjaereborg


Hotelsuche in 
 

Auch Samsung will Technik für selbstfahrende Autos entwickeln

Deutschland
14.09.2017
Von unserem dpa-Korrespondenten und Europe Online    auf Facebook posten  Auf Twitter posten  
Im Wettlauf um die Entwicklung von Roboterwagen-Technologie kommt mit Samsung ein weiterer starker Player dazu. Der Smartphone-Riese will dabei als Zulieferer die Hersteller beliefern.

Frankfurt/Main (dpa) - Smartphone-Weltmarktführer Samsung entwickelt ebenfalls Technologie für Roboterwagen und will sie Autoherstellern anbieten. «Wir arbeiten schon seit einigen Jahren daran», sagte der Strategiechef von Samsung Electronics, Young Sohn, auf der IAA in Frankfurt. «Samsung ist es sehr ernst mit dem autonomen Fahren», betonte er.

Der Elektronik-Riese reiht sich damit in eine Riege verschiedenster Anbieter ein, die ihre Technologie in Autos verschiedener Hersteller bringen. Dazu gehören neben klassischen Branchenzulieferern die Google-Schwesterfirma Waymo sowie Start-ups wie Aurora oder Drive.ai. Auch der Samsung-Erzrivale Apple und der Fahrdienstvermittler Uber arbeiten an Technologie zum autonomen Fahren.

Samsung wolle sich den Platz in den Fahrzeugen unter anderem mit der breite seiner Angebotspalette erkämpfen, sagte der Samsung-Manager. Dazu gehörten auch Prozessoren, Kommunikationschips, Display, Batterien sowie die Erfahrung bei der Bedienführung und Vernetzung von Technik im Internet der Dinge. «Wir haben verschiedene Elemente, die zusammen dass umfassendste Angebot für die Hersteller ergeben.» Samsung habe viel in IT investiert - «jetzt sehen wir, dass diese Investitionen auch in der Autobranche Anwendung finden können.» Mit der Übernahme des Hifi-Spezialisten und Autozulieferers Harman habe der Konzern nun auch einen direkten Draht zu den Herstellern.

Vor kurzem war bereits bekannt geworden, dass Samsung die Erlaubnis zum Test selbstfahrender Autos nicht nur in Südkorea, sondern auch und Kalifornien bekam. «Wir sind nicht daran interessiert, ein Auto zu bauen. Uns geht es nur darum, Technologie zu entwickeln», betonte Young Sohn. Er nannte keinen Zeitraum für die Marktreife. «Ich bin nicht einer von diesen Leuten, die sagen, in vier Jahren sind wir vollautonom unterwegs. Vielleicht können wir dann eine Demonstration präsentieren.» Aber zwischen einer Demo und dem realen Leben liege oft ein weiter Weg.

Samsung kündigte auf der IAA am Donnerstag zudem einen 300 Millionen Dollar schweren Fonds für Investitionen in Start-ups unter anderem mit Hardware-Lösungen für autonome Fahrzeuge an. «Es ist eine Chance, eine ganze Industrie umzukrempeln, wie sie sich nur alle 100 Jahre bietet», sagte Young Sohn.

 

Kommentare zu diesem Artikel
 
Neuer Kommentar
Name *
Email * (wird nicht öffentlich angezeigt)
Kommentar
* Pflichtangaben
 
Diesen Artikel empfehlen

Absender Empfänger Nachricht (optional)
Name
E-Mail

Name
E-Mail
   
 
Weitere Artikel zu diesem Thema
 
Deutschland
12.09.2017
Frankfurt (dpa) - Volkswagen kann mit seiner Diesel-Umstiegsprämie verhältnismäßig viele Neuwagenkäufer von Elektroautos überzeugen. Die Kunden hätten sehr positiv auf die sogenannte Umweltprämie reagiert und bereits mehr als 10 000 Neuwagen
weiter
Deutschland
13.09.2017
Frankfurt/Main (dpa) - Folgende Investmentfonds (Teil 3 von 4) wiesen am 13.09.2017 um 17:30 Uhr folgende Kurse auf.241) 78,20/ 74, 242) 126,02/ 121,17* 243) --,--/ --,-- 48* 244)
weiter
Deutschland
12.09.2017
Frankfurt/Main (dpa) - BMW will mit Elektroautos ähnlich profitabel bleiben wie mit Diesel- und Benzinfahrzeugen. «Elektrofahrzeuge sind aktuell nicht so profitabel wie Verbrennerfahrzeuge. Aber das wird sich ändern», sagte Vorstandschef Harald
weiter
Deutschland
12.09.2017
Frankfurt/Main (dpa) - Elektroautos gehören zu den Schwerpunkten der diesjährigen IAA - doch ausgerechnet zwei der wichtigsten E-Auto-Hersteller fehlen in Frankfurt: Tesla und Nissan. Und es gibt weitere prominente Autobauer, die nicht in Frankfurt
weiter
Deutschland
12.09.2017
München (dpa) - Continental will sein Angebot für smarte Lösungen und intelligenter Transportsysteme erweitern und übernimmt dafür das Münchner Start-up Parkpocket. Damit verschaffe sich der Automobilzulieferer zusätzliches Know-how bei der
weiter
Deutschland
11.09.2017
Volkswagen will seine Investitionen in die Elektromobilität bis 2030 auf 20 Milliarden Euro hochfahren. Bis zum Jahr 2025 bringen die Konzernmarken insgesamt mehr als 80 neue Autos mit E-Motor auf den Markt, darunter rund 50 reine E-Autos und 30
weiter
 
Tipps der Redaktion aus dem Nachrichtenportal
 
NACHRICHTEN
Offenbach (dpa) - Die Wähler im Nordosten Deutschlands müssen sich am Sonntag bereits früh in das Wahllokal begeben, wenn sie trocken bleiben wollen. Tief »Ullrich« schickt nach einem sonnigen Morgen später Wolken, die bei maximal 16 Grad zu
Dortmund (dpa) - Bundesliga-Torschützenkönig Pierre-Emerick Aubameyang hat in einem Interview seine Enttäuschung über einen geplatzten Wechsel im Sommer kundgetan. Sein Verein Borussia Dortmund reagierte jedoch gelassen. «Es gab eine
Osnabrück (dpa) - Die regierungskristische türkische Autorin Asli Erdogan ist in Osnabrück mit dem Erich-Maria-Remarque-Friedenspreis ausgezeichnet worden. «Ich habe mich immer für die Opfer eingesetzt und war deren Stimme, bis ich selbst zum
Berlin (dpa) - Die Bundesregierung hat die Androhung einer Wasserstoffbombenexplosion über dem Pazifik durch Nordkorea scharf zurückgewiesen. «Die Staatengemeinschaft hat sich aus guten Gründen schon in den 60er Jahren geeinigt, keine
Leverkusen (dpa) - Bayer Leverkusens Trainer Heiko Herrlich plant in der Partie am Sonntag (18.00 Uhr/Sky) gegen den Hamburger SV mit dem Debüt des Argentiniers Lucas Alario. «Das ist eine super Nachricht», sagte Herrlich am Freitag zur
Mönchengladbach (dpa) - Fußball-Weltmeister Christoph Kramer soll für den Bundesligisten Borussia Mönchengladbach im Spiel bei Borussia Dortmund mit einer Gesichtsmaske auflaufen. «Wenn ihn die Maske nicht behindert, wird er auch spielen»,
 
Tipps der Redaktion aus dem Reiseportal
 
REISEPORTAL
Birmingham (dpa) - Ein 46-Jähriger hat am Sonntag auf einen Mann in einer britischen Kirche eingestochen und ist festgenommen worden. Täter und Opfer kennen sich, wie die Polizei in Birmingham mitteilte. Es habe sich um eine gezielte Tat
Repression, Exil oder eine Festnahme schüchtern die russische Aktivistin Ljudmila Alexejewa nicht ein. Als Grande Dame der Menschenrechte scheut sie auch nicht die Kritik an der Staatsführung. Und sie ist sicher: Die Jugend-Proteste werden ihre
Berlin (dpa) - Baustellen bei der Bahn sollen die Fahrpläne künftig weniger durcheinander bringen. Dazu hat im Konzern ein neues «Lagezentrum Bau» die Arbeit aufgenommen, wie Infrastrukturvorstand Ronald Pofalla in Berlin sagte. «Es hat die
Gütersloh (dpa) - Patienten mit Rückenschmerzen kommen immer häufiger auf den OP-Tisch. Das zeigt eine am Montag veröffentlichte Studie der Bertelsmann-Stiftung, die auf Zahlen des Statistischen Bundesamts und eigenen Berechnungen beruht. 2015
Athen (dpa) - Aus Protest gegen weitere geplante Sparmaßnahmen sind die Seeleute der griechischen Küstenschifffahrt am Dienstag in einen 48-stündigen Streik getreten. Zudem gab es im Radio- und Fernsehen keine Nachrichten. Die griechischen
Paris (dpa) - Sie haben völlig konträre Ansichten zu EU und Globalisierung: Die Programme der französischen Präsidentschaftsfinalisten Emmanuel Macron und Marine Le Pen unterscheiden sich stark. Ein Vergleich:EINWANDERUNGLe Pen: Die
Wetter

Berlin


(22.09.2017 15:16)

9 / 18 °C


23.09.2017
9 / 18 °C
24.09.2017
13 / 19 °C
powered by wetter.com
Börsenberichte

Agenda - The Week Ahea ...
Agenda - The Week Ahea ...

Ukrainian Court Resume ...
Syrian Opposition Acti ...

Bundesregierung verurt ...
...

Messerstecherei in Kir ...
...

Goldene Stadt an der M ...
Polyphone Power aus Fr ...

banner

banner

banner

banner

© europe online publishing house GmbH, Weiden, Germany, info@europeonline-magazine.eu | Impressum