Skiurlaub- günstig mit FeWo-direkt


Espresso der Extra-Klasse


     
Hotelsuche in 
 

Ab nach Friaul-Julisch Venetien

Italien, Udine
Von Birgit Kohl   auf Facebook posten  Auf Twitter posten  
Eine ungewöhnliche Kombination aus Kultur, Geschichte, Erholung, Natur und Gaumenfreuden
Die Region Friaul-Julisch Venetien grenzt im Norden an Österreich, im Osten und Süden an Slowenien und Kroatien. Einst beherrschten Römer, Langobarden und Habsburger die Gegend. All dies hat unschätzbares Kulturgut in der Gegend hinterlassen. Die vielseitige Küche dieses Landstriches begleitet sich gerne mit den hervorragenden einheimischen Rot- und Weißweinen. Skipisten, Strände und zahlreiche Kunststädte erwarten den Besucher rund um das Jahr.
Galerie
Strände und Sonne: einzigartige Emotionen
Voll Ausspannen auf den goldfarbenen Stränden am ruhigen Meer von Grado und Lignano. Zwischen den weißen Felsen der Triestiner Riviera untertauchen. Unzählige Möglichkeiten Sport im Freien zu treiben, behagliche Thermalpausen einzulegen und Spaß mit der ganzen Familie zu haben.

Natur pur
Ausgedehnte Wälder und grenzenlose Parks, wo man Gämsen und Hirsche in freier Wildbahn beobachten kann. Sanfte Hügellandschaften, ideal für Trekking und Mountain Bike. In einer Oase der Ruhe kann man Vögel in der Lagune ausspähen. Das alles in einer teilweise noch wilden Natur, die alle unsere Sinne anspricht.

Schnee: ein märchenhaftes Erlebnis
Unendliche Kilometer Pisten in Tarvisio, Ravascletto, Forni di Sopra, Piancavallo und Sella Nevea. Keine langen Schlangen an den Skianlagen. Abfahrten, Skilanglauf, Snowboard, Schlittschuhlaufen und Eisklettern für starke Emotionen in engem Kontakt mit der Natur.

Erholung für Körper und Geist
Ein Erholungsurlaub in den Thermen. Von der schon zur Zeit Österreich-Ungarns geschätzten Tradition Grados bis zur Modernität von Lignano und Arta Terme, wo sich auch eine gut ausgestattete Wellness-Farm befindet. Ohne jedoch die anderen in der Region liegenden Hotels mit Beauty-Farm zu vergessen.

Kunststädte: Alles andere als gewöhnlich
Triest und sein Habsburger Reiz, Udine und seine venezianische Architektur, Pordenone mit seinen Palastbauten aus dem 16. Jahrhundert, Görz und seine mittelalterliche Eleganz. Ein Geschichts- und Kulturkaleidoskop in einem durch die Jahrhunderte hindurch von zahlreichen Völkern bewohnten Gebiet.
Udine, Loggia del Lionello

Lebendige Geschichte, verborgene Schätze und einzigartige Dörfer
Aquileia den Römern, Cividale den Langobarden. Unschätzbares Kulturgut. Das von mittelalterlichen Stadtmauern umgebene Venzone, Gemona und sein Dom aus dem 15. Jahrhundert, Spilimbergo und die bedeutendste Mosaikschule der Welt. Hier ist die Geschichte aber noch lange nicht zu Ende. Von den Römern und Langobarden hinterlassene Spuren, Habsburger Andenken, Spuren aus dem Großen Krieg und Überbleibsel aus dem Kalten Krieg: hier gehört Geschichte zum Alltag.

Für die, die nicht still sitzen können
Trekking, Mountain Bike, Rafting, Kanufahren, Fischen, Golf. Eine unberührte Natur wird zur Kulisse für zahlreiche Sportarten im Freien. Es fehlt sicher nicht an Abwechslung: Von den Bergen aus fährt man durch eine Hügellandschaft, durch eine Ebene und im Nu hat man das Meer erreicht.

Meer und Wind im vollen Einklang
Auf dem Wasser Windsurfen, Drachensurfen, Wasserskifahren und Segeln. Auch für Anfänger, dank der Anleitung erfahrener Lehrer. Die Region besitzt die größte Anzahl von Bootsanlegestellen unter den Gebieten am Mittelmeer.

Echte Gaumenfreuden und Aromen
Die Frische der mediterranen Küche, eine gute bäuerliche Bergküche, deftige slawische und österreichisch-ungarische Gerichte: In diesem Schmelztiegel der Kulturen lehrt uns die Küche etwas über:

Geschichte. Wein und Weinberge: Sinnesfreuden
Görz, Collio
Die Kunst des Bacchus ist eine alte, weit verbreitete Kunst, die die Menschen und die Landschaft tief prägt. 1700 Weingüter mit Weinkellern, in denen man robuste Rotweine und weltweit einzigartige Weißweine verkosten kann.

Unzählige Sehenswürdigkeiten und Veranstaltungen
Bedeutende internationale Veranstaltungen, die der Musik, dem Film, der Kultur Mitteleuropas, der Gegenwartskunst und dem Sport gewidmet sind. Wein- und Gastronomie-Festivals für Feinschmecker. Ein das ganze Jahr über lebendiges Friaul-Julisch Venetien, das die alten Dörfer, Villen und Burgen aufleben lässt.

Download Tourismuskataloge Friaul-Julisch Venetiens: http://www.turismofriuliveneziagiulia.it/areadownload/cataloghi.aspx?DAT=3⟨=ted
(Die offizielle Website für tourismus in Friaul-Julisch Venetien)
Agenzia Turismo Friuli Venezia Giulia
Piazza Manin, 10 loc. Passariano
33033 Codroipo (UD)
tel. +39 0432 815111
fax. +39 0432 815199
info@turismo.fvg.it
www.turismofvg.it

Überblick
 

 

Kommentare zu diesem Artikel
 
Neuer Kommentar
Name *
Email * (wird nicht öffentlich angezeigt)
Kommentar
* Pflichtangaben
 
Diesen Artikel empfehlen

Absender Empfänger Nachricht (optional)
Name
E-Mail

Name
E-Mail
   
 
 
Tipps der Redaktion aus dem Reiseportal
 
REISEPORTAL
Am dritten Tag wollten wir erst mal durch die Cardinello Schlucht hinunter bis nach Chiavenna. Mir wurde eigentlich erst an diesem Tag so richtig klar, dass dies 26 Kilometer sind. Über Steine und Wurzeln – Pfade entlang, die nicht auf
Am Tag darauf, nach der Mittagspause in Splügen, verließen wir zügig an Höhe gewinnend den Rhein Richtung Splügenpass. Ab und zu ließ sich jetzt ein blauer Wolkenfetzen am grauen Himmel blicken und schürte so die Hoffnung, dass nach der
Vom 17. bis 25. Juli 2010 findet auch dieses Jahr wieder das MittelFest von Cividale del Friuli statt. Prosa, Musik, Tanz, Poesie und Figurentheater zeichnen das Festival aus, das konkrete und spektakuläre Brücken zwischen den Ländern Mitteleuropas baut. Auch
Sie denken sicher sofort an Sonne, Meer und blauen Himmel? Scusate, aber der Süden Sardiniens hat weitaus mehr zu bieten! Und das nicht nur während der Sommersaison! Schon Liedermacher und Wahlsarde Fabrizio de André erkannte, dass "das Leben
Die große kulturelle Bedeutung des sizilianischen Marionettentheaters führte 2001 zu seiner Aufnahme in das Verzeichnis der UNESCO als immaterielles Erbe der Menschheit. Diese Anerkennung stellt diese Kunstform auf eine Ebene mit anderen
Die Äolischen Inseln im Thyrrenischen Meer vor Sizilien mögen dem Reisenden im Winter in der unbewegten, glasklaren Luft wie eine Kinderzeichnung erscheinen, auf der sich die Umrisse der Inseln zwischen dem Meer und dem türkisfarbigen Himmel
 
Tipps der Redaktion aus dem Nachrichtenportal
 
NACHRICHTEN
Rom (dpa) - Eine deutsche Hilfsorganisation hat nach den extrem vielen Rettungen von tausenden Flüchtlingen im Mittelmeer einen Hilferuf abgesetzt. Das Boot der Sea-Watch sei vollkommen überladen, «wie sind am Ende unserer Kräfte», schrieb die
Rom (dpa) - In der Flüchtlingskrise droht Italien der EU mit Konsequenzen, falls dem Land nicht ein Teil der Last abgenommen werde. So könnte Schiffen mit geretteten Migranten die Einfahrt in italienische Häfen verwehrt werden, hieß es aus
An Bord der «Aquarius» im Mittelmeer (dpa) - Erneut haben Hilfsorganisationen zahlreiche Flüchtlinge aus dem Mittelmeer gerettet. An Bord des Rettungsschiffes «Aquarius» von Ärzte ohne Grenzen und SOS Méditerranée befanden sich am Mittwoch 13
Rom (dpa) - Der brasilianische Fußballprofi Dani Alves verabschiedet sich nach nur einem Jahr vom italienischen Rekordmeister Juventus Turin. «Heute endet unsere professionelle Beziehung, und ich werde alle weiter bei mir tragen, die Juve von
Geredet wird in diversen TV-Talk-Shows - viel raus kommt dabei oft nicht. In dem Arte-Format «Durch die Nacht mit...» ist das zum Glück anders. Auch diesmal.Berlin (dpa) - Ein Abend, eine Stadt, zwei Künstler - so lautet das schlichte Konzept der
Lange war «La Lollo» das Sexsymbol des italienischen Kinos. Aber Gina Lollobrigida machte sich nicht nur mit Beinen und Busen einen Namen. Auch ihr Privatleben könnte aus einem Film stammen.Rom (dpa) - Wie es sich für eine richtige Diva gehört,
Wetter

Rom


(29.06.2017 04:05)

22 / 33 °C


30.06.2017
21 / 30 °C
01.07.2017
17 / 29 °C
powered by wetter.com
Börsenberichte

Ecken
LÄNDER
STÄDTE
EUROPA-TOUREN
banner

banner

banner

banner

© europe online publishing house GmbH, Weiden, Germany, info@europeonline-magazine.eu | Impressum